Kassel

Die Documenta 13 lüftet ihre Geheimnisse

Heute Mittag um 12 Uhr hat Carolyn Christov-Bagarkiev den Medien den Startschuss für die Preview gegeben. 193 Namen an unzähligen Orten gilt es aber erst zu erkunden.

«Pressemeute stürmt Kassel», titelt die «Hessische Allgemeine» heute Mittwoch. 2700 Medienleute würden erwartet, schreibt sie und fragt sich, wie das mit der Pressekonferenz funktionieren soll, da der Stadtsaal im Kongress-Palais Kassel nur 1750 Plätze habe. Das fragten wir uns auch. Doch die Organisation war deutsch und perfekt, der Schock über den Info-Stapel - geschätzte 18 Zentimeter Bücher und Papiere - nicht klein, Getränke und kleine Schlemmereien sorgten für Laune und Zeitvertreib bis um 12 Uhr endlich so weit war.

Platz gab es genug - manche Medienleute schwänzten den Anlass im Saal. Na ja, verpasst haben sie nicht wirklich was trotz Anwesenheit des Geschäftsführers, des Kasseler Oberbürgermeisters, der hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur und des Vertreters der Bundeskulturstiftung. Sie alle freuten sich und wurden von zig Fotografen und Dutzenden Fernsehkameras fleissig beleuchtet. Diese schickte Carolyn Christov-Bagarkiev erstmal vom Podium weg - Gelächter - und begann zu danken und dann ihr 16-seitiges Vorwort aus dem 820-seitigen «Buch der Bücher» vorzulesen. Applaus erhielt sie, wenn sie einige Seiten übersprang. Die Qunitessenz ihrer Lektüre: Die Documenta 13 ist ein offenes Forschungsfeld, sie soll Menschen und Disziplinen verbinden.

Und aus den Unterlagen kriegte man Fakten: 193 Künstlerinnen, Künstler und andere Beteiligte haben Beiträge geliefert. Sie sind an acht Hauptorten und rund 17 Nebenschauplätzen zu erkunden. Die Journalistin weiss jetzt schon: hoffnungslos und hofft einfach, dass sie die wichtigsten und besten und spannendsten ausfindig macht.

Ab 14 dürfen die akkreditierten Journalistinnen und Journalisten sich in die Documenta stürzen - heute wohl vorwiegend in den Museen - in Kassel regnet es nämlich. Das nächste Gedränge ist heute Abend zu erwarten - beim Empfang beim Oberbürgermeister im Rathaus. Sie werden hören.

Ab Samstag ist die Documenta 13 auch fürs Publikum offen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1