Teilnahmeberechtigt für den zum zweiten Mal ausgetragenen Wettbewerb sind deutschsprachige literarische und essayistische Werke von in der Schweiz lebenden oder Schweizer Autorinnen und Autoren. Sie müssen zwischen dem 1. Oktober 2008 und dem 30. September 2009 erschienen sein.

Am 30. September wird die Fachjury eine Auswahlliste von fünf Titeln präsentieren, teilten die Veranstalter - der Verein Literaturfestival Basel und der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV - mit. Alle Finalisten erhalten mindestens 2500 Franken, der Sieger 50 000.

Die Jury ist gegenüber letztem Jahr unverändert: Martin Ebel vom "Tagesanzeiger", Sandra Leis vom "Bund", Manfred Papst von der "NZZ am Sonntag", Hans Ulrich Probst vom Schweizer Radio DRS 2 und der freie Kritiker Martin Zingg gehören ihr an.

Erster Buchpreisträger war letztes Jahr Rolf Lappert, der die Auszeichnung für seinen Roman "Nach Hause schwimmen" erhielt.