Filmfestival

David Bowies Sohn Duncan Jones triumphiert als Regisseur in Spanien

Macht statt Musik lieber Fantasy-Filme: Duncan Jones

Macht statt Musik lieber Fantasy-Filme: Duncan Jones

David Bowies Sohn, Duncan Jones, hat als Regisseur in Spanien einen grossen Erfolg gefeiert. «Moon», das Erstlingswerk des 38-Jährigen, räumte auf dem 42. Filmfestival von Sitges nahe Barcelona gleich vier Preise ab.

Die Produktion wurde als bester Film des Wettbewerbs ausgezeichnet und erhielt zudem die Preise für das beste Drehbuch, den besten Schauspieler (Sam Rockwell) und für das beste Produktionsdesign, wie die Veranstalter mitteilten.

"Moon" erzählt die Geschichte des Astronauten Sam Bell (Rockwell), der alleine auf dem Mond arbeitet und dort für eine US-Firma Helium zur Energiegewinnung abbaut. Der umgerechnet rund 7,6 Millionen Franken teure Film ist im Stil der Science-Fiction-Streifen der 70er und 80er Jahre gedreht.

Eine Musikerkarriere wie die seines berühmten Vaters habe ihn nie interessiert, sagte Jones in Sitges. Seine Leidenschaft sei das Filmemachen. Sein nächstes Projekt soll in Berlin spielen und eine Art Hommage an den Klassiker "Blade Runner" werden. Das Festival von Sitges ist eines der wichtigsten für das Fantasyfilm-Genre.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1