Kino

Begeisterung über Neufassung von «Metropolis»

Uraufführung von Metropolis vor dem Brandenburger Tor in Berlin

Uraufführung von Metropolis vor dem Brandenburger Tor in Berlin

Jubel hoch drei: Bei drei gleichzeitigen Uraufführungen in Berlin und Frankfurt ist die restaurierte Fassung des Stummfilm-Klassikers «Metropolis» begeistert gefeiert worden.

Am Brandenburger Tor und im Friedrichstadtpalast in Berlin sowie in der Alten Oper in Frankfurt zeigte sich das Publikum bewegt, das legendäre Meisterwerk von Fritz Lang erstmals seit mehr als 80 Jahren wieder in einer fast kompletten Fassung zu sehen. Arte übertrug die Premiere live.

Besonderen Beifall erntete das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das unter Leitung von Dirigent Frank Strobel die Filmmusik von Gottfried Huppertz live einspielte. Am Brandenburger Tor harrten trotz Minustemperaturen und leichtem Schneefall rund 2000 Menschen aus, um die Übertragung zu verfolgen.

Zur Galavorführung in Frankfurt kam auch eine der beiden argentinischen Cineasten, die vor zwei Jahren eine Originalkopie des Films entdeckt und mit dem Sensationsfund die Restaurierung erst möglich gemacht hatten. Für die Live-Musik sorgte das Staatsorchester Braunschweig unter Leitung von Helmut Imig.

"Metropolis", die Geschichte um eine futuristische Stadt, deren Bewohner in eine reiche und eine arme Klasse unterteilt sind, war bald nach der Uraufführung 1927 um fast eine halbe Stunde gekürzt worden, weil der Film an den Kinokassen nicht ankam.

Die herausgeschnittenen Szenen galten jahrzehntelang als verschollen, bis 2008 im städtischen Filmmuseum von Buenos Aires eine - allerdings arg lädierte - Originalfassung entdeckt wurde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1