Die in New York geborene Schauspielerin, Sängerin und Komödiantin hatte mit der Rolle der sarkastischen Dorothy in der Erfolgsserie "Golden Girls" ein Weltpublikum erobert.

In der mit 35 Preisen ausgezeichneten Sitcom spielte sie von 1985 bis 1992 mit beissendem Witz und sonorer Stimme eine ältliche, aber stets elegante Aushilfslehrerin, die zusammen mit ihrer zynischen Mutter (Estelle Getty) und zwei Freundinnen (Betty White, Rue McClanahan) in einer Wohngemeinschaft in Florida lebt.

Die Serie griff viele damalige Tabuthemen wie Homosexualität, Diskriminierung, Sterbehilfe oder Armut im Alter mit Witz und Niveau auf. Im deutschsprachigen Raum lief sie erstmals 1990, wurde aber bis vor kurzem immer wieder wiederholt.

Bea Arthur wurde für ihre Rolle mit einem Emmy ausgezeichnet und für vier Golden Globes nominiert. Ihre Filmmutter Estelle Getty war bereits im vergangenen Jahr gestorben. Damals ging es Arthur schon so schlecht, dass sie nicht an der Beerdigung teilnehmen konnte.

Bea Arthur wurde am 13. Mai 1922 in Brooklyn als Bernice Frankel geboren. Vor dem Zweiten Weltkrieg meldete sie sich freiwillig zum United States Marine Corps und wurde eine der ersten weiblichen Rekruten.

Von 1950 bis zur Scheidung 1980 war die Schauspielerin mit dem Regisseur Gene Saks verheiratet. Sie hinterlässt zwei Söhne aus der Ehe und die beiden Enkelkinder Kyra und Violet.