Auszeichnung
Baselbieter Kulturpreise gehen an Choreographin und Jazz-Musikerin

Die Kulturpreise 2016 des Kantons Baselland gehen an die Tänzerin und Choreographin Tabea Martin und die Jazz-Sängerin Lisette Spinnler. Den Förderpreis Musik erhält Chorleiterin Abélia Nordmann.

Merken
Drucken
Teilen
Das Baselbiet verteilt jährlich Kulturpreise. (Symbolbild)

Das Baselbiet verteilt jährlich Kulturpreise. (Symbolbild)

Roland Schmid

Die Spartenpreise Tanz und Musik sind mit je 20'000 Franken, der Förderpreis Musik mit 15'000 Franken dotiert, wie die Abteilung kulturelles.bl der Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion am Dienstag mitteilte. Der Regierungsrat vergibt die Preise auf Vorschlag des Kulturrats.

Den Spartenpreis Tanz erhält die aus Oberwil stammende Tänzerin und Choreographin Tabea Martin. Die 1978 geborene Martin arbeitet für die freie Szene sowie an Stadttheatern und gehört laut Mitteilung zu den erfolgreichsten Choreographinnen der Schweiz.

Der Spartenpreis Musik geht an die Sängerin Lisette Spinnler aus Liestal. Die Markenzeichen der international anerkannten Jazzsängerin mit Baselbieter Wurzeln sind der Scat und ihre Fantasiesprache, wie es heisst. Spinnler wurde 1976 geboren.

Die Förderpreis-Gewinnerin Abélia Nordmann wuchs in Deutschland und Frankreich auf. Heute leitet die 1988 geborene verschiedene Chöre, Ensembles und Projekte in der Region Basel wie etwa den contrapunkt chor Muttenz und den Kinder- und Jugendchor Lörrach.

Die Sparten- und Förderpreise werden aus dem Swisslos-Fonds Basel-Landschaft finanziert. Die Preisverleihung findet am 24. Mai im Kulturraum Marabu in Gelterkinden statt.