Literatur

Basel und Zürich rücken beit der Literatur näher - ein Vergleich

Catalin Dorian Florescu an der Buchbasel im Jahr 2911.

Catalin Dorian Florescu an der Buchbasel im Jahr 2911.

Die Literaturfestivals in Basel und Zürich finden erstmals zeitgleich statt. In beiden Städten werden die zwei Geburtstagskinder Georg Büchner (200 Jahre) und die Schweizer Frauenrechtlerin Laure Wyss (100 Jahre) mit Veranstaltungen gewürdigt.

Am Anfang waren das Wort und das Wasserglas. Damit hatten sich Autorinnen und Autoren an Lesungen über Jahrzehnte begnügt. Inzwischen wird von den Literaten mehr verlangt. Sie sitzen in ruckelnden Trams, lassen sich, wie Donna Leon demnächst in Zürich, im Ballsaal von einem Barockensemble begleiten oder lesen an privaten Küchentischen. Genannte Beispiele stehen alle in den Programmen der beiden Literaturfestivals Zürich liest und Buch Basel, die heute und morgen beinahe zeitgleich starten, dicht gefolgt von der 7. Buchmesse Olten.

Mehr internationale Gäste

Die zeitliche Nähe zwischen der Buch Basel und der dritten Ausgabe von Zürich liest ist ein Novum – und kein Zufall. Dank einer Partnerschaft teilen sich die Veranstalter neu die Reisekosten ihrer internationalen Gäste. So kommt es, dass Autoren wie der Somalier Nuruddin Farah, die deutsche Skandalautorin Helene Hegemann, Spoken-Word-Frau und Lyrikerin Nora Gomringer oder Ilija Trojanow in Basel und Zürich lesen werden. Ebenso der letzte Gast im Aargauer Literaturhaus, der Koreaner Kim Young-ha.

Auch ein Teil der Anwärter auf den Schweizer Buchpreis, Ralph Dutli («Soutines letzte Fahrt»), Roman Graf («Niedergang»), Jonas Lüscher («Carambole») und Henriette Vásárhelyi («immeer») fährt zweigleisig. Nur: Vergeben wird der Preis am Sonntag nach wie vor in Basel. Verpasst man also nichts, wenn man Zürich oder Basel auslässt?

Nicht viel. In beiden Städten werden die zwei Geburtstagskinder Georg Büchner (200 Jahre) und die Schweizer Frauenrechtlerin Laure Wyss (100 Jahre) mit Veranstaltungen gewürdigt. Beide Festivals sind darum bemüht, Stadtraum und Agglomeration mit einzubeziehen. An der noch jungen Zürich liest, die auch in Winterthur veranstaltet, war das von Anfang an Konzept; die Buch Basel flirtet erst seit dem finanziellen Niedergang der Buchmesse im vergangenen Jahr mit dem Stadtraum.

Grosser Event in Zürich

Vor allem Zürich zelebriert das Event. 200 Autoren lesen an rund 140 Veranstaltungen in Cafés, Bars, Reisebüros, Trams und Kinosälen. Zu Ehren des verstorbenen Jürg Amann wird eine Schifffahrtlesung organisiert. Eine grosse Plattform hat auch die in Zürich etablierte Poetry-Slam-Szene.

Im Kerngeschäft Lesung sorgen Namen wie Arno Camenisch, Peter Stamm und Urs Allemann (alle ebenfalls in Basel) oder Melinda Nadj Abonji für Qualität. Aus dem Ausland kommen der Iraker Abbas Khider, Uwe Timm oder der chinesische Autor Liao Yiwu.

Basel hat mehr Debatten, ist programmatischer, aber in der Wahl seiner Leseorte (private Küchen, Fahrradwerkstatt) nicht weniger kreativ. Die zwei Schwerpunkte «Balkan» und «Alternativen» sind in Zusammenarbeit mit dem Festival Culturespaces und der deutschen Wochenzeitung «Die Zeit» entstanden. Die Eröffnungsrede hält Christoph Ransmayr im Festivalzentrum im Volkshaus. Daniel Kehlmann, Gerold Späth sowie Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff setzen in Basel die Akzente.

Grösste Buchmesse

Wer lange Wege müde ist: Pedro Lenz und Alex Capus kann man an der Buchmesse Olten treffen, die nach dem Wegfall der Basler Buchmesse in der Deutschschweiz die grösste ihrer Art ist. Am «Oltner Abend» dialogisieren sie mit dem bekannten Schweizer Gitarristen Michael Erni. Auch hat Olten mindestens genauso viele ausgefallene Veranstaltungsformate. Das Kulturlokal Coq d’Or reicht zu jedem Autor – René Frauchiger, Daniel Kissling, Valerio Moser und Michelle Steinbeck – gleich noch den passenden Shot. Im Vorfeld der Messe gibt der Oltner Poetry-Slammer Kilian Ziegler eine Lesung auf der Treppe und liest Kabarettist Emil Steinberger seine persönlichen «Literatur-Perlen». Auch ein Gipfeltreffen der Kolumnenschreiber ist geplant, zu den Gästen gehören auch «Nordwestschweiz»-Mann Jörg Meier oder Michèle Roten vom «Tages-Anzeiger». Ein musikalisches Mundart-Ständchen wagt der Berner Autor Matto Kämpf mit Singer-Songwriter King Pepe.

Buch Basel 25. bis 27. Oktober. www.buchbasel.ch

Zürich liest Zürich und Winterthur.
24. bis 28. Oktober. www.zuerich-liest.ch

7. Buchmesse Olten 31. Oktober bis 3. November. www.buchmesse-olten.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1