Die Ehrung gilt als eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen Deutschlands. "Seine Gedichte lehren uns eindringlich, unsere Welt und unsere Sprache aufmerksamer wahrzunehmen", hiess es in der Begründung der Jury.

Becker, der in Odenthal bei Köln wohnt, wurde bereits als Lyriker, Hörspiel- und Prosaautor vielfach ausgezeichnet. Zu seinen Werken gehören unter anderem "Das Ende der Landschaftsmalerei" (1974) und "Foxtrott im Erfurter Stadion" (1993).

Becker sagte bei der Verleihung in Darmstadt: "Ich danke der Jury für ihre Würdigung dessen, was bislang entstanden ist. Ich begreife sie als Aufforderung, nicht stehen zu bleiben."

Im vergangenen Jahr hatte die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff die begehrte Auszeichnung erhalten.