Auktion

Anker-Bild erzielt an Luzerner Auktion 2,3 Millionen Franken

Albert Ankers "Das Bad in Crêt" von 1888 hat an einer Auktion in Luzern einen Preis von über 2 Millionen Franken erzielt

Albert Ankers "Das Bad in Crêt" von 1888 hat an einer Auktion in Luzern einen Preis von über 2 Millionen Franken erzielt

Ein Bild des Schweizer Malers Albert Anker hat am Mittwoch an einer Luzerner Auktion einen Preis von 2,325 Millionen Franken erzielt. Wie Auktionator Kuno Fischer mitteilte, ist das Bild «Das Bad in Crêt» von einem Schweizer Privatsammler ersteigert worden.

Das Bild von 1888 ist 43 auf 90 Zentimeter gross und zeigt eine Schulklasse, die in der Mittagssonne im Neuenburgersee badet. Das Bild zitiere klassische Vorbilder und habe sich an eine wohlhabende und städtische Schicht gerichtet, schreibt das Auktionshaus.

Für Bilder des Seeländer Malers sind auf Auktionen indes auch schon höhere Preise erzielt worden. 2013 wurde in Zürich Ankers Gemälde "Turnstunde in Ins" für 7,5 Millionen Franken verkauft, 2011 für "Die ältere Schwester" 7,38 Millionen Franken gelöst.

Weniger, aber immer noch tief in die Tasche gegriffen wurde auch 2012 in Zürich für das "Strickende Mädchen" (3,35 Millionen Franken) oder im selben Jahr in Luzern für das "Stillleben mit Kaffee" (2,315 Millionen Franken).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1