Museen

20 Prozent mehr Besucher im Schweizerischen Nationalmuseum

Das Schweizerische Landesmuseum in Zürich (Archiv)

Das Schweizerische Landesmuseum in Zürich (Archiv)

282'798 Personen haben 2009 ein Haus des Schweizerischen Nationalmuseums (SNM) besucht. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Publikumserfolg war die Wechselausstellung «Das Sackmesser. Ein Werkzeug wird Kult» in Schwyz SZ. Gesehen haben sie 13'000 Personen.

Die Ausstellung wurde im Forum Schweizer Geschichte gezeigt. Mit 20'295 Gästen dürfe sich das Museum über das erfolgreichste Jahr seit seiner Eröffnung 1995/96 freuen, sagte Andreas Spillmann, Direktor des SNM, vor den Medien in Zürich. Dank der Sackmesser-Ausstellung hat das Museum seine Besucherzahlen gegenüber 2008 annähernd verdoppelt, wie Spillmann anführte.

Die Schau ist gegenwärtig in der Waadt zu sehen und wird im Sommer auch in Zürich gezeigt. Spillmann betonte, 2009 sei auch wegen der Umwandlung ein wichtiges Jahr für die Museumsgruppe gewesen. die ehemaligen Schweizerischen Landesmuseen heissen seit Anfang 2010 Schweizerisches Nationalmuseum und sind eine öffentlich-rechtliche Anstalt.

Oberstes Organ des SNM ist ein Museumsrat, welcher derzeit vom Zürcher Regierungsrat Markus Notter präsidiert wird. Die neue Rechtsform sei mit jener der ETH Zürich zu vergleichen, sagte Notter. Zu den Aufgaben des SNM gehören unter anderem die Beratung und fachliche Unterstützung anderer Museen und Sammlungen.

Zum SNM gehören das Landesmuseum in Zürich, das Château de Prangins (VD), das Forum Schweizer Geschichte Schwyz sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis (ZH). Das SNM bespielt zudem kuratorisch das Zollmuseum in Gandria (TI) sowie das Zunfthaus zur Meisen in Zürich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1