Das waren die grössten Stars des Glamrocks

Stefan Künzli
Merken
Drucken
Teilen
Marc BolanDer Frontmann von T. Rex war der erste und der letzte Star des Glamrock. 1977, zwei Wochen vor seinem 30. Geburtstag, starb er bei einem Autounfall. Mit ihm wurde auch der Glamrock begraben.
David Bowie Das geschlechtslose Fabelwesen von einem anderen Stern teilt sich die Krone des Glam mit Marc Bolan. Als ihm der Rummel um seine Person zu intensiv wurde, distanzierte er sich vom Glamrock.
The SweetMit «Wig-Wam Bam», «Ballroom Blitz», «Teenage Rampage», «Blockbuster» und «Fox On The Run» lieferten sie die Hits des Glamrock. Auf Erfolg und Kommerz getrimmt.
Roxy MusicRoxy Music mit Sänger Bryan Ferry und Keyboarder Brian Eno waren die intellektuellen und avantgardistischen Repräsentanten des Glam. Sehr cool, glamourös und dekadent. Fashion traf Science-Fiction.
SladeDie schottischen Stampf-Rocker stolzierten auf den höchsten Plateau-Schuhen und waren das proletarische Gegenstück zu Roxy Music. Bodenständig, grobschlächtig und extrem erfolgreich.
Elton JohnExtravagante Kostüme und Brillen waren sein Markenzeichen. Er war einer der wenigen Glamrocker, die tatsächlich schwul waren. Sein Outing erfolgte aber erst eine Dekade später.
Suzy QuatroIm Gegensatz zu den Glam-Jungs trug sie nicht mal Make-up. Markenzeichen war ihre Lederkluft. Trotzdem wurde sie mit Hits wie «Can The Can» und «48 Crash» zur Vorzeigefrau des Glamrock.