Über 80 Schnitzelbank-Gruppierungen präsentieren an der Basler Fasnacht am Montag- und Mittwochabend ihre Verse. In diesem Jahr stehen die Verstrickungen der Familie Blocher beim Besitzerwechsel der «Basler Zeitung» im Fokus der Bänggler.

Aufs Korn genommen wird auch die Neuausrichtung des Blattes unter Chefredaktor Markus Somm.

Jetzt kauft dä Blocher doch die Zytig
Fir knapp zwei Daag, denn ischs verby
Als ob das noonig gnueg wär kunnt denn
Dä Tettamanti hindedry,
Druffabe hän mir sone BAZ kaufft
Und als grad ghofft, es sig dr Hit
I muess däm Blocher völlig rächt gää
Mee als zwei Daag verdraisch das nit.
(Mc Väärs)

D Rahel Blocher kauft d Basler Zytig, d Miriam s'Läggerli Huus
Die Maiteli kaufe z'Basel yy, jä die kömme druus,
Nur dr Babbe schnuurt blöd in Bärn, fir d'Dechtere isch's e Stroof
Jä nu in jeedere Familie gits e schwarzes Schoof
(Voogelschyychi)

Dr Sarkozy git zue, doo stuuni
yych ha e Buschi mit dr Bruuni
No maint dr Becker: My nei Kindli
het wie gwohnt e ganz bruuns Grindli
Nur dr Blocher riefft, mit rootem Grind
d BAZ, dasch isch denn nit my Kind
(D Rambasse)

S Münschter hett zwei grossi Türm und e Baugrüscht das hets au,
Im Kircheschiff hets neuerdings als Pfarrherrin e
Frau
Si isch e Dütschi, reformiert und sälbstverständlig fromm,
Si bätet täglig: Liebe Gott, befrey die Stadt vom Somm.
(Heiri)

In Bettwil dört wehre d'Mensche sich geege d'Asylante,
Es käme Diebe und Vergwaltiger mit all irne Verwandte.
In Basel kenne mir s'Problem - es subtili Variante,
s'Asylheim BAZ am Aescheplatz isch voll mit rächte Zircher Immigrante.

(Die Polyvalänte)



Die Beschaffung von neuen Kampfjets aus Schweden animiert die Schnitzelbanksänger zu speziellen Kommentaren:

Will d'Schwyz modärni Kampfjet griegt,
und iber die bescht Armee verfiegt,
verhindert sie tapfer und ganz elai
E Invasion uss Liechtestai.
(Bildsteerig)

Dr SVP-Murer, dä verbisseni Grieger,
Dä hätti so gärn e neye Flieger.
Bim Sturmagriff, so maint är spitzig,
Uf s Stöckli hätt är denn Luftunterstützig.
(Anggewegglimaitli)

Dr Muurer sait zur bescht Armee vo dr Wält
Im näggschte WK göön mir nid ins Fäld
Sondern in d IKEA und leere ohne z hetze
Dä schwedisch Billigflieger zämme z setze.
(Die Haiggle)

E Kampfjet so diräggt us Schwede,
Doo mien mr nomol dryber rede.
Denn kunnts us Shwede, das duet mi quääle,
duet maischtens au e Schruube fääle.
(Käller-Assle)



Ein gefundenes Fressen für die Spötter ist der aufgedeckte Fleischskandal bei Coop. Verpacktes Fleisch, dessen Datum abgelaufen war, wurde angeblich im Frischverkauf angeboten:

Näi, das sinn nid mini Finke,
wo so gottvergässe stinke,
S isch dr Delfin "Shadow", wo vor Möönet gstorbe isch,
Dä findsch hüt exklusiv im Konsi bi de früsche Fisch.
(Stächpalme)

Lifte, straffe, Fett absuuge geege Spägg,
Denn spritzisch Botox und au d'Falte sinn ewägg,
Das isch kai Scheenhaitsoperationsplan vonere Frau,
so rette d Konsum Metzger schnäll e Gammelsau.
Macht s Gammelflaisch mi grangg
so sage i "Coop sei Dangg".
(Schuumschleeger)



Die «Värslidichter» nehmen sich auch der Eurokrise an. Sie
verbinden diese mit den finanziellen Schwierigkeiten von
Griechenland, der Freundschaft zwischen dem französischen
Präsidenten Nicolas Sarkozy und der deutschen Bundeskanzlerin Angela
Merkel und finden einen Schweizer Aspekt.

D Schwizer Fuessball-Nationalmannschaft
Het d'Quali fir d'EURO 12 nid gschafft,
So kenne mir ganz glaar bewyyse,
Au d'Schwiz het iri Euro-Krise.
(Nachtschwärmer)

Papandreu, Papademos, alli die Papas sin rächt schlapp,
Dr Euro isch am schwimme, schafft sich scho fascht sälber ab,
Als arme Griech kasch allewyl no immer ummepraale,
S ganzi Joor hesch Sunne, und dr Schwoob duet alles zaale.
(Dr Rhygnächt)

D Frau Merkel hets am Euro-Gipfel schampar schlächt verdrait
Ass so e Griech statt Euro lislig Drachme zue n ere sait.
Dä Fauxpas isch em Griech nit rächt: "Exgysi, es isch mir laid,
Nein, igg nicht haben Drachme, numme Drache zue dir gsait".
(Schnaabelwetzer)

Zum Ässe geen mer vyyl zem Griiech
nach em Ässe sait dä liebi Siech
s isch offeriert, au hitt z Obe
griechischi Rächnige zahle d Schwobe.
(Dipflischisser)

Es hett dr Zwuggel Sarkozy,
e Dochter gmacht mit dr Bruni.
Me sait sogar das Underfange,
sig mol ooni Hilf vo dr Merkel gange.
(Käller-Assle)



Sex-Themen sind für Fasnächtler immer ein beliebtes Sujet. In diesem Jahr stürzen sie sich auf den Aufklärungskoffer mit Plüschvagina und Holzpenis, der in den Basler Schulen deponiert ist:

Es sait im Kindergarte, schyych die glai Christina,
Si spil am liebschte mit der neue Plüschvagina,
jetzt isch sy uffklärt, numme het sy halt sithäär,
Am Obe Angscht im Bett vor ihrem Teddy-Bär.
(Babberlababb)

Si händ sicher vom Uffkläärigs-Köfferli ghört,
Dail Lyt händ sich dryber heftig empört,
Das Schnäpperli us Holz isch sicher e Hit,
Kasch numme hoffe, dass es kaini Sprisse git.
(Nachtschwärmer)

Wo mi do letschti mitenand ins Bett sinn gange,
me hett jo als normali Frau emol s Verlange
Do sait my Liebschte und schlycht ab uff lyse Sohle
Ich mue ins Auto zerscht my Köfferli go hole.
(Bebbi Zigge)

D Schweschter Erika hett im Wartzimmer unter em Sofa unde,
Dä Holzpenis us em Sexual-Erziehigs-Koffer gfunde,
Jetzt will si dä Stöpsel - ums Verregge,
Als Setzholz zum Bluemezibele stegge.
(Doggter FMH)

Wenn Zircher Sex wänn, hoop und ex, wie wildi Ochse,
Denn mien si straggs, die hänn e Gnaggs, in kleini Boggse,
Es sinn halt d'Zircher hindedri in allne Sparte,
E Sex-Box hänn mir z'Basel scho im Kindergarte.
(Dr Uffgweggt)

Der FCB beschäftigt derzeit die ganze Region und damit auch die Fasnächtler. In diesem Jahr ist es der Trainerwechsel von Thorsten Fink - er ist nach Hamburg berufen worden - zu Heiko Vogel. Ausflüge in die Vogelwelt sind naheliegend.

Dr Fink isch nimm Trainer do
Wie's usgseht, sich das guet eso,
Ihn hett's halt uff Hamburg triibe,
Dr besseri Vogel, dä isch blibe.
(D'Clochard)

Dr Fink isch ewägg, s isch scho verruggt,
Dä hett uns Hamburg eifach gmuggt,
Die versteen zum Gligg nit vyyl dervo
Dr bescht Vogel hänn si uns gloo.
(Bildsteerig)



Der Basler Fussballer Hakan Yakin, der beim FC Luzern gespielt
hat und in der Zwischenzeit zum FC Bellinzona wechselte, ist seit
Jahren ein beliebtes Objekt der Bänggler.

"Wenn nid morn" frogt sich d Hakan, "Jä, wenn selli denne goh?"
Trotz em Brueder als Trainer hett är Luzern richtig Italie jetzt verloo,

Intelligänter sei är worde, maint är vor dr Abrais kurz und knapp,
Paggt sini sibe Sache und fahrt Richtig Dytschland ab.
(Schloofkappe)

Mir finf sinn duur e Gotthard gfahre, dur die ängi Reere,
uns drifft fascht dr Schlag, wo mir e Veloglogge heere,
s stramplet epper an uns verby, duet türkisch Liedli singe,
d Mamme will em Hakan Yakin no schnäll sy Znyyni bringe.
(Rätschbäse)



Auch der Präsident des FC Sion kommt nicht ungeschoren davon. Christian Constantins Kapriolen bringen die Bänggelsänger mit anderen Vorkommnissen in Verbindung, was den Reiz des Schnitzelbanks ausmacht:

Im Wallis das kasch grad vergässe
darf kei Wolf e Schöffli frässe
Sofort wird dä aabegnallt
was de Wölf grad gar nit gfallt.
Do meint eine, was soll das Gschrei,
gänt lieber dä Constantin zum Abschuss frei.
(S'spitzig Ryssblei)

Am 21. Dezämber wird's passiere,
Lutt Expärte wird den d'Ärde explodiere,
Nur eppis ka-n-ys rette, doch s'pressiert,
Zwoor dass der Constantin drgege rekurriert.
(Babberlababb)



Nun noch Verse zum Rücktritt von Nationalbankchef Philipp Hildebrand, der über finanzielle Geschäfte seiner Gattin gestolpert ist. Die Transaktionen aufgedeckt hat die Zürcher «Weltwoche».

Hoffentlig isch das kai Schand,
y ha kai Värs yber dr Hildebrand,
entscheide due nit ich ellai,
das macht mi starggi Frau dehai.
(Pierrot)

Mir hänn no mit em Teppichglopfer uff e Ranze griegt,
Dr Vatter het ys gstroft fir jede Saich, das het ys gniegt.
E Teppichglopfer bruuchsch hit nimm, zem Stroffe nimmsch kai Hand,
Hit längt e rächti Zytig, sait dr Philipp Hildebrand.
(Schnaabelwetzer)

Dr Philipp Hildebrand het si Job verlore,
D Mainige göhn usenand in allne Foore,
Nur dr Ppscht lächlet still, und dänggt sich ganz genau,
Isch das e Glück, hann ich kai Frau.
(Die Haiggle)



Und zum Schluss noch Verse zu unterschiedlichen Themen:

Dä Songcontest do bi de Schwoobe,
Isch dernäbe mir dien toobe,
D Rossinelli zieht e Schlappe
D Schwiz, die griegt ganz bees uff d Kappe
Schigget doch, das wär nid gruusig,
Im näggschte Joor e Guggemuusig.
(Bebbi-Buebe)

Unseri BAZ in Zircher Hand
und d Schwobe hämmer au im Land
D Asylante steen im Drägg,
dr Shakiri dä will au ewäg,
Sii, mir sinn jetzt Gottefroh
duet die Wält bald untergoo.
(Staubwolgge)

Suechsch im Extremsport Gränzerfahrig?
Isch Endorphin fir di wie Naarig?
Wotsch dr härtisch Kick bikoo?
Muesch ibere Zebrastraife goo.
(Käller-Assle)

Uf dr Parkplatzsuechi in Züri han y welle
My Auti in e Abstellbox, wo läär isch, stelle,
Do kunt e Gryte halber blutt, git mir e Schmutz,
und sait: "S'Parkiere koschtet bi mir hundert Stutz".
(Paparazzi)

*

Dr Canepa tobt und fluecht wie lätz im Büro,
ych will e Züri ohni Idiote-Pyro.
Mir sinn au derfür, dass me das mache sott,
das wär's, no griegt dr Böög für immer Blatzverbot.
(Paparazzi)

Jeede Knirps in Basel, dä kennt die drei E.
Andersht isch es z Bärn, dört sinn s die drei B:
Blocher, Brunner, Baader, kaschs drülle wie de witsch,
Triple B isch auf ir Rating vo Standard, Poor's und Fitch.
(s'Gelerettli)

D Frauebrüscht sin mit 20 so satt wie Balle,
Im Alter löhn si sich pauschal lo falle,
I erklär's so bildlig, ass au e Maa,
d Fallpauschale begriffe cha.