Wer will schon gerne in den sauren Apfel beissen? Süss wie die beliebte Sorte Gala sollte er sein, der neue, schorfresistente Apfel - das war das Ziel der Apfelzüchter der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW.

Vor 18 Jahren fiel der Startschuss zu Galiwa: 1992 kreuzen die Apfelzüchter erstmals einen Galaapfel mit einem schorfresistenten französischen Apfel.

Ein Jahr später säten sie die daraus entstandenen Samen aus. Ein Samen unter mehreren Tausend erwies sich als besonders widerstandsfähig.

Positive Reaktionen auf den Wunderapfel

Die ersten Früchte von diesem Baum gab es 1998 zu kosten. Galiwa - damals noch unter einer Zuchtnummer bekannt - erzielten bei Apfelzüchter im In- und Ausland positive Reaktionen. So interessierte sich auch das Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick für den Wunderapfel. Die süsse Apfelsorte lässt sich umweltschonend anbauen und ist damit bestens für den Bio-Anbau geeignet.

Galiwa -Namenskreation zwischen Gala und dem Züchtungsort Wädenswil - wurde als neue Sorte lanciert und erhielt endlich einen Namen.

Erste Testverkäufe erfolgen in diesem Winter bei Coop Naturaplan, vorerst in sehr kleinen Mengen in der Nordwestschweiz. (lds)