Kultur

Angst vor Virus: Ein Drittel der Bevölkerung will vorerst keine Kulturanlässe besuchen

Immer mehr Personen in der Schweiz geben an, kulturelle Angebote in diesem Jahr nicht mehr besuchen zu wollen. (Symbolbild)

Immer mehr Personen in der Schweiz geben an, kulturelle Angebote in diesem Jahr nicht mehr besuchen zu wollen. (Symbolbild)

Eine Umfrage des Bundesamts für Kultur zeigt: Jeder und jede Dritte will mit dem Besuch von kulturellen Veranstaltungen abwarten, bis sich die Pandemie abschwächt. Im Juni war es noch ein Viertel gewesen.

(wap) Die Zurückhaltung beim Besuch von Kulturveranstaltungen nimmt zu, meldet das Bundesamt für Kultur (BAK) am Montag. Eine Umfrage von Ende August zeige, dass die Verunsicherung unter den Besuchern von Kulturveranstaltungen im Vergleich zu Anfang Juni weiter zugenommen habe. Damals hatten 24 Prozent erklärt, sie würden kulturelle Veranstaltungen oder Institutionen ohne Bedenken wieder besuchen. Dieser Anteil ist bis Ende August laut BAK auf 18 Prozent gesunken.

42 Prozent gaben gemäss der neuesten Umfrage im Auftrag des BAK an, dass sie Kulturbesuche nicht vor 2021 wieder aufnehmen wollten. Bei der ersten Befragung Anfang Juni hatten dies nur 21 Prozent angegeben. Nur gerade 46 Prozent der Personen, die in der letzten Saison ein Abonnement für eine kulturelle Einrichtung gelöst hatten, wollen dieses erneuern.

Zugleich fordern mehr Befragte Schutzmassnahmen wie eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen. Anfang Juni hätten sich nur 36 Prozent für ein Maskenobligatorium ausgesprochen, so die Studie. Ende August seien es bereits 65 Prozent gewesen. Befragt worden sind für die repräsentative Studie 1197 Personen.

Meistgesehen

Artboard 1