Die vier Handschriften gehören zu den schönsten und bedeutendsten, die im Landesarchiv aufbewahrt werden, wie die Innerrhoder Ratskanzlei am Montag mitteilte. Durch die Digitalisierung seien die Handschriften nun besser zugänglich und gleichzeitig besser geschützt.

Eine der Handschriften, ein Appenzeller Missale der Pfarrei St. Mauritius, lässt sich auf etwa das Jahr 1160 datieren. Die Präsentation im Internet bietet hochwertige Bilder der ganzen Bände. Forscherinnen, Forscher und weitere Interessierte erhalten zudem Beschreibungen, Verweise und Zusatzinformationen.

Digitalisiert wurden die Handschriften in der Stiftsbibliothek St. Gallen, die dafür eine spezielle Kamera besitzt. Beim Projekt arbeitete das Innerrhoder Landesarchiv mit dem nationalen Programm e-codices zusammen, das an der Universität Freiburg angesiedelt ist.

www.ai.ch/landesarchiv // www.e-codices.ch/de