Archäologie

5000 Jahre alter Tempel in Peru ausgegraben

Älteste Funde von Zivilisationsresten? Tempel in Peru gefunden (Symbolbild)

Älteste Funde von Zivilisationsresten? Tempel in Peru gefunden (Symbolbild)

Einen rund 5000 Jahre alten Tempel haben peruanische Archäologen an der Ausgrabungsstätte El Paraiso, 40 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Lima gefunden.

Der Tempel sei in einem der Seitenflügel der Hauptpyramide von El Paraiso entdeckt worden, teilte das Kulturministerium Perus mit. Sollte sich die Entstehungszeit der Kultstätte bei der Radiokarbondatierung bestätigen, handelt es sich um einen der ältesten Funde von Zivilisationsresten weltweit.

Zu dem "Tempel des Feuers", der in der Vorzeit von menschlicher Hand mit Sand und Gestein bedeckt worden war, gehört ein Herd. Die Forscher gehen davon aus, dass er zur Verbrennung von Opfergaben diente. "Über den Rauch konnten die Priester mit den Göttern in Kontakt treten," erläuterte der Leiter des erfolgreichen Grabungsteams, Marco Guillen.

Die Archäologen glauben, dass die aus zehn Gebäuden bestehende Grabungsstätte El Paraiso eine der ersten menschlichen Siedlungen in den Anden war. Ihre Nähe zur Meeresküste und zu schützenden Tälern bot eine sichere Lebensgrundlage mit Ackerbau und Fischfang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1