Aargauer Kunsthaus
10 Vulkane für 10 Jahre neues Aargauer Kunsthaus

Schon 10 Jahre gibt es das neue Aargauer Kunsthaus - erweitert durch den Anbau von Herzog und de Meuron. Daran erinnerte Direktorin Madeleine Schuppli bei ihrer Begrüssung zur Jahresausstellung der Aargauer Künstlerinnen und Künstler am Freitagabend.

Sabine Altorfer
Drucken
Vor dem Kunsthaus werden Vulkane gezündet.

Vor dem Kunsthaus werden Vulkane gezündet.

Alex Spichale

Einen Staatsakt wie vor zehn Jahren gab es zum Jubiläum nicht - aber als sympathische Aktion wurden um 10 Uhr 10 Vulkane vor dem Kunsthaus gezündet. Und anschliessend wurde völlig unbürokratisch gemeinsam Rüeblitorte schnabuliert.

Kunstereignis des Jahres

Die Eröffnung der "Auswahl", der Jahresausstellung der Aargauer Künstlerinnen und Künstler ist das Ereignis des Jahres im Kunsthaus. Nicht wegen der Ausstrahlung nach aussen, und schon gar nicht, weil es ein nationales oder internationales Kunstfeuerwerk ist. Es ist das Aargauer Ereignis. Wer also im Aargau Kunst macht, an Kunst interessiert ist, kommt. Um zu sehen, zu vergleichen, zu schwatzen und um gesehen zu werden.

Der Apero, wie immer von der Stadt Aarau spendiert, wurde für einmal nicht einfach getrunken, sondern beim abtretenden Stadtamman Marcel Guignard speziell verdankt. Der versprach postwendend, auch in Zukunft freiwillig ins Kunsthaus zu kommen.

Präsenz und Preise

49 Künstlerinnen und Künstler von 206 Bewerbenden haben die Hürde in die "Auswahl 13" übersprungen. Sie zeigen, was sie im letzten Jahr Neues geschaffen haben, woran sie aktuell arbeiten. Und auch wenn es immer mehr Verlierer als Gewinner gibt, ist die Stimmung gut. Dabeisein ist alles. Und wem es noch zu einem der begehrten Werkjahre des Kuratoriums reicht oder zum NAB-Förderpreis, der hat doppelt gewonnen.

Auswahl 13. Aargauer Kunsthaus, bis 5. Januar 2014.