Polemik

Sogar Aldi hat jetzt einen Designer

Jette Joop, Tochter von Stardesigner Wolfgang Joop.

Jette Joop, Tochter von Stardesigner Wolfgang Joop.

Stella McCartney tat es für H&M, Kate Moss für Topshop. Und nun tut es Jette Joop – Tochter von Stardesigner Wolfgang Joop – für Aldi. Was soll das alles?

Schlangen vor den Geschäften und überlastete Onlineshops: Gast-Kollektionen im Modezirkus werden von vielen jungen Frauen sehnsüchtig erwartet. Es gibt allerlei Promis und Designer, die ihren Namen für ein Modehaus hergeben und eine Kleider-Linie entwerfen.

Topmodel Kate Moss tat es für Topshop, Designer Alexander Wang für H&M. Und Jette Joop – deutsche Modedesignerin und Tochter von Wolfgang Joop – tut es ab dem 11. April nun für – ? ALDI. Ja, Aldi.

Dreht da bei ihnen auch sofort das Gedankenkarussell? Design und Aldi, das passt wie A380 und CO2-Minderung oder Lack und Leinen, also gar nicht. Beim Discounter gibt es vielleicht günstige Polyester-Fleece-Jacken, kratzige Unterwäsche und Billo-Gummistiefel, aber Kleider von Jette, wie sich die 48-jährige Blondine nennt?

Wenn Aldi Jette nicht braucht, warum braucht dann Jette Aldi? Böse Zungen behaupten, dass die Designerin sowieso nichts kann und nur im Schatten von Papi steht. Sie selber sagt: «Aldi ist Kult.»

Ja, dann. Vielleicht ist «Discounter goes Fashion» auch einfach nur ein Zeichen, dass diese Gast-Kollektionen ein Witz sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1