Polemik

Lasst jugendliche Hirne ausschlafen!

Früh aufstehen: Pflicht oder überflüssig für jugendliche Schüler? KEY

Früh aufstehen: Pflicht oder überflüssig für jugendliche Schüler? KEY

Erst mühsam aus dem Bett quälen und dann vor lauter Pubertät nichts lernen? Frühaufstehen lohnt sich für Schüler nicht – findet «Schweiz am Sonntag»-Redaktorin Claudia Weiss.

Draussen ist es eiskalt und finster, als die ersten Schulkinder durch die Strasse hüpfen. Halt, sie hüpfen gar nicht, sondern sie schlurfen müde vorbei – hüpfen mögen sie dann allenfalls wieder im Frühjahr, wenn es morgens hell und freundlich ist.

Jetzt quälen sie sich mühsam aus Bett und Haus, vor allem die Jugendlichen tun sich unendlich schwer damit. Und erst noch für gar nichts. Denn mehrere Schlafstudien belegen, dass pubertierende Gehirne vor neun Uhr rein biologisch gesehen überhaupt nichts leisten können.

Warum also bleibt der Schulbeginn abgesehen von wenigen löblichen Ausnahmen gleich wie seit eh und je? Zwanzig nach sieben, vielleicht zwanzig vor acht, so früh wie früher, als die Schweiz noch eine Bauernnation war und die Leute eh früh aufstehen mussten, um die Kühe zu melken.

Auch das ist mir übrigens nicht klar ersichtlich: Geben die Kühe ihre Milch nur vor sechs Uhr früh her? Vielleicht würden auch sie gerne länger schlafen! Dann könnte man übrigens auch gleich die Sommerzeit abschaffen, auch die wurde ja den Kühen zuliebe eingeführt.

Meistgesehen

Artboard 1