Das Gute an den «Wägeli» ist, dass man auf einer Reise essen und trinken kann, ohne tatsächlich anzuhalten.

Das ist für den effizienzgetriebenen Pendler schön bequem. Oder besser: Es könnte bequem sein. Wären da nicht ein paar kleine Unwägbarkeiten.

Da will man etwa auf der abendlichen Heimfahrt vom Flughafen etwas essen, man denkt an ein Käsesandwich. Natürlich bekommt man an diesem Tag kein Käsesandwich. Na gut. Wenigstens der Kaffee mundet ja, seit er frischgebrüht aus der Kapselmaschine kommt.

Aber klar: Aus dem Automat bläst mal wieder nur Dampf, dafür beginnen rote Lämpchen zu blinken. Ein 2-Franken-Gipfeli zum Trost? Viel zu trocken!

Viel zu teuer!

Auf die Minibar zu vertrauen, ist wie Lottospielen: Manchmal hat man Glück, allzu oft allerdings keines. Tja, und nun sollen die «Wägeli» im nächsten Jahr aus dem Verkehr gezogen werden. Was für ein Skandal! Was für ein Traditionsbruch! «Kaaaffi, Gipfeliii, Mineraaal!» – es wird uns fehlen.