Polemik

Gebühren: Die Abzockereien der SBB

Die SBB kassieren bei denen ab, die eh schon Unsummen zahlen.

Die SBB kassieren bei denen ab, die eh schon Unsummen zahlen.

Ich zücke es mit Stolz, schliesslich ist es sehr wertvoll. Ich zücke es aber auch mit ein wenig Reue, schliesslich kostet es eine Menge Geld, das ich lieber anders verwendet hätte.

Es geht konkret um 3655 Franken. Das Generalabonnement (GA) für die 1. Klasse kostet gar 6000 Stutz. Dafür habe ich ein grosses Privileg. Und genau deshalb will ich auch privilegiert behandelt werden.

Vergisst man aber das GA oder lässt es wie in meinem Fall versehentlich auf dem Zugtischlein liegen, sagen einem die SBB Folgendes: «Wird es gefunden, schicken wir es innerhalb von drei Tagen zurück. In der Zeit müssen Sie täglich ein Ticket für 5 Franken kaufen. Wenn es nicht wieder auftaucht, machen Sie eine Verlustanzeige und beantragen für 30 Franken eine Ersatzkarte.»

Okay, neues Kärtli, Bearbeitungsgebühren – das kostet. Aber dass ich als «Premium-Kunde» nur wegen Vergessenheit oder «Kurz-Verlust» bleche und für mein personalisiertes Kärtchen kurzzeitig nicht irgendeinen Wisch ausgehändigt bekomme, der bestätigt, dass ich «stolze» GA-Besitzerin bin, ist eine Frechheit. Die SBB kassieren bei denen ab, die eh schon Unsummen zahlen. Das ist reine Abzocke. Und ruft mehr Reue als Stolz hervor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1