Ich renne zurück, doch der Bus ist längst weitergefahren. Also setzte ich zum Mittelstreckenlauf an. Am Bahnhof hält der Bus länger, dort müsste ich ihn erwischen. Habe ich gedacht, doch ich komme wieder zu spät. Wenn auch nur knapp. Also weiter! Auch bei der nächsten Haltestelle ist der Bus schon weg. Es bleibt mir nur der Gang ins Büro ohne Rucksack – und damit ohne Laptop.

Erschöpft lasse ich mich in den Stuhl fallen. Da vibriert mein Handgelenk. Die Smartwatch meldet sich: «Toll Sie sind schon 15 Minuten gerannt. Ihr Aktivitätsziel ist bald geschafft. Weiter so!» Was für ein dummes Ding! Gibt sich so schlau und kann nicht mal unterscheiden, ob ich Joggen gehe oder einem Rucksack hinterherhetze. (Oder von einem Bären gejagt um mein Leben renne.) Wäre die Uhr wirklich smart, hätte sie mich gemahnt, den Rucksack nicht zu vergessen. Und zwar schon zu Hause. Denn dort, und nicht erst im Bus, so stellte sich heraus, habe ich ihn liegen gelassen.