Pfötli-Blog

Ein Besuch, der mit Tränen in den Augen und triefender Nase endet

Die Haare von Flöckli und Mo verträgt nicht jeder

Die Haare von Flöckli und Mo verträgt nicht jeder

Wo Tier und Mensch friedlich beieinander leben, sind auch menschliche Besucher gerne willkommen. Doch so ein Besuch kann ganz schön mit Hindernissen gespickt sein

Es klingelt an der Haustüre. Lange vor uns stehen die Hunde an der Türe, wedeln schon mal erwartungsvoll. Was sie eigentlich erwarten, das entzieht sich meiner Kenntnis. Auf jeden Fall wird der Klingelnde von uns Menschen wie auch von den Vierbeinern begrüsst. Schwierig wird es immer dann, wenn es sich bei dem angekündigten Besuch um einen Handwerker mit Hundephobie handelt. 

Unsere üblichen ersten Fragen "Haben Sie Angst vor Hunden oder stören Sie die Hunde?" erübrigen sich spätestens dann, wenn der Handwerker beim Anblick der Hunde, schon einmal zwei Schritte rückwärts macht. "Könnten Sie die bitte wegsperren." Diese eindringlich gesprochene Bitte mit ängstlichen Blick in Richtung der Hunde geht einher mit einer deutlich verspannten Haltung des Ankömmling. 

Einer Bitte, der wir selbstverständlich gerne nachkommen. Schliesslich mag nicht jeder Hunde, das erwartet ja auch niemand. Und Rücksicht ist doch sehr wichtig. Weniger Verständnis bringen die Hunde auf. Ist es doch ihr Zuhause. Einfach in ein Zimmer gesperrt zu werden, passt ihnen nicht wirklich. Wenn sie reden könnten, würden sie dem Handwerker sicher gerne erklären, dass sie ihm doch ganz bestimmt nichts tun werden. 

Dass die Arbeiter unser Haus nach getaner Arbeit mit deutlicher Erleichterung verlassen, liegt also ganz sicher daran, dass sie froh sind, jeder Konfrontation mit den Vierbeinern ausgewichen zu sein. 

Dass liebe Freunde, Familienangehörige, Bekannte und auch Handwerker unser Zuhause mit Tränen in den Augen und triefender Nase verlassen, liegt hoffentlich ebenfalls nicht daran, dass es bei uns einfach zum Heulen ist. Vielmehr sind es die feinen Haare unserer Katzen. Mit Erstaunen stelle ich fest, wie viele Leute allergisch auf Katzenhaare sind. 

Wo sechs Katzen leben, ein Grossteil davon langhaarig, ist es bei aller Putzerei und speziellem Tierhaar-Staubsauger nicht vermeidbar, dass es ständig irgendwo Katzenhaare gibt. Und so werden die gemütlichsten Besuche irgendwann zu einer tränenreichen, oft auch mit viel Niesen und Nasen putzen verbundenen Angelegenheit. 

Es ist jeweils beruhigend, wenn sich die Allergie geplagten Besucher von uns mit den Worten verabschieden: "Es war schön bei Euch, freue mich, bald wieder einmal kommen zu dürfen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1