Börsen-Blog

Sinkflug für LafargeHolcim geht weiter: minus 5.41 Prozent

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: der fusionierte Zementriese LafargeHolcim.

Markstimmung: Schweiz, weiterhin kein Aufwärtstrend in Sicht, trotz sinkender Märkte! Marktdruck auf Apple Zulieferer nimmt stetig zu, austriamicrosystems (-3,99 Prozent) - Gold erstmals über der wichtigen Marke von 1'100 US-Dollar pro Unze (Aktuell: 1'104.50). Es besteht momentan kein Kaufdrang von der institutionellen Seite (Grossanleger)! Öl, keine Chance auf Rebound, europäische Airlines mit leichter Erholungstendenz, speziell Lufthansa und Ryanair – Euro verliert weiterhin gegenüber dem US-Dollar.

Anlagevorschlag: Laut meinen Datenbankauswertungen von heute um 04.12 Uhr beginnen nun doch grosse institutionelle Anleger erste Positionen zaghaft beim zürcherischen Zementgiganten abzubauen. Noch ist dies keine klare Tendenz, aber ein erster Schritt ist damit getan. Und ich gehe davon aus, dass in den kommenden Tagen weitere institutionelle Investoren nachfolgen, bedenkt man, dass der Titel in diesem Jahr schon rund 5,41 Prozent verlor, während der Swiss Market Index nur 2,32 Prozent im gleichen Zeitraum verlor. Der Kursrutsch ist in meinen Augen bei weitem noch nicht zu Ende, obwohl die Bankanalysten den Titel in zwölf Monaten bei rund 33,1 Prozent höher sehen. Speziell die sehr optimistischen Gewinnaussichten des Unternehmens stelle ich mehr denn je in Frage. Dabei wird meine Argumentationskette immer wie stärker: Der Ölpreis erreicht weitere neue Tiefststände: Damit werden die Schwellenländer noch mehr unter Druck kommen, ihre Infrastrukturausgaben massiv zu reduzieren, und damit werden auch die Auswirkungen auf LafargeHolcim (Börsensymbol: LHN VX) immer wie stärker, zusätzliche Preiseingeständnisse zu gewähren. Der Kampf um die übriggebliebenen Aufträge wird immer wie härter ausgefochten. Damit kommt es zu einer Trendumkehr, welche nicht mehr nur eine kurzfristige Momentaufnahme darstellt. Daher gehe ich davon aus, dass in der heutigen Börsensitzung der Titel erstmals seit 3½ Jahren unter die Marke von 47 Franken fallen könnte. Anfang Juli 2015 wurden noch mehr als 71 Franken für den Kauf der Aktie entrichtet. Nun verstehen Sie wohl, weshalb ich diesen rund 28 Milliarden Franken schweren Titel auf fast täglicher Basis beachte, denn bald ist Schnäppchenzeit angesagt, wobei ich einen möglichen Einstieg erst bei einem Kursstand von 45 Franken ins Auge fasse und dies nur in Kombination mit einem gedeckten Call. Aber bis dahin haben wir noch Zeit zum Abwarten.

Investmentstrategie: momentan Hände weg, hier geht der Sinkflug auf absehbare Zeit weiter. Ich sehe momentan keine Anlagestory in diesem Titel, so leid es mir auch tut. Auch eine Strategie mittels Strukturierten Produkten macht keinen Sinn – gedeckte Calls bieten zu wenig Absicherung nach unten. Wichtig: Ich habe Bewunderung für die unternehmerischen Errungenschaften der Firma, aber dies reicht momentan nicht für eine Kaufempfehlung.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Meistgesehen

Artboard 1