Den Aktien des Flughafen Zürichs (FHZN SW) wurden die Flügel regelrecht gestutzt: Nach der Bekanntgabe des Zwischenergebnisses 2015, scheint leichte Ernüchterung beim schweizerische Shopping Tempel der Extraklasse mit drei angehängten Startbahnen eingekehrt zu sein.

Sicherlich sind die Wachstumsaussichten mehr als intakt, aber für einmal muss der langjährige Höhenflug des Papiers regelrecht verdaut werden.

Mit dem Projekt Circle steht ein neuer Wachstumsschub ins Haus, doch zur Zeit muss alles auch finanziell gut abgestützt werden. Konkurrenzprodukte in B Lagen im Umfeld des Flughafens kommen ins Zittern: Die optimistischen Mieteinnahmen werden einer ernsthaften Prüfung unterzogen.

Dies wird notgedrungen auch seine Auswirkungen am Flughafen Zürich haben, obwohl dieser Standort mehr als perfekt ist. Die neue Flughafen Crew wird gefordert sein, um die entsprechenden erfolgreichen Weichenstellungen für die Zukunft zu vollziehen.

Daher gibt es keine Eile die Aktien auch auf diesen reduzierten Kursniveau zu kaufen. Ich gehe eher davon, dass im Rahmen der allgemeinen Tendenz der Titel weiter unter Druck stehen wird.

Ich halte fest, dass die Firma für mich in einem hohen Ansehen steht, aber momentan nicht gekauft werden sollte. Erst auf einem tieferen Niveau von 650 Franken besteht ein idealer Einstiegspunkt, der sich auch aus einer fundamentalen Betrachtungsweise begründen lässt.

Verharren sie auf der Seitenlinie: Es lohnt sich momentan mehr, wenn sie ihr Geld in einem sicheren Hangar abgestellt haben, als sich den stürmischen Marktumfeld auszusetzen.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.