Börsen-Blog

Google alias Alphabet: Plus 44,2% im 2015

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Google bzw. Alphabet.

Situation: Noch ein bisschen gewohnheitsbedürftig ist der neue Name von Google (Börsensymbol: GOOG US), der dieser Tage mit Alphabet an den Start geht. Der 526-Milliarden-US$-Gigant überzeugt trotz eines Kurszuwachses von +44% in diesem Jahr auf der ganze Linie und mit einem tiefen Kurs-/Gewinnverhältnis von 25.2 Punkten fürs 2016 erstehen sie keinen überteuerten Technologiewert. Speziell die Wachstumsaussichten für die kommenden beiden Jahre sind mehr als ausgezeichnet: Ich gehe von einem Umsatzwachstum von jeweils 11.2 Milliarden US$ pro Jahr aus. Noch mehr Gefallen finde ich an möglichen Steigerungen in Sachen Gewinn pro Aktie, hier gehe ich von +18% von 2015 ins 2016 aus. Schon bemerkenswert ist die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 15% mit Tendenz steigend. Alles eine mehr als runde Sache, einzig Anhänger einer Dividendenausschüttung kommen nicht auf ihre Rechnung, eine Bardividende gibt es hier noch nicht! Das sollte Sie nicht zu stark beunruhigen: Denn hier kaufen Sie als langfristiger Anleger ein. Und das Management überzeugt auf der ganzen Linie. Nun für 2016 wird der Fokus auf China gelegt. Chinesische Applikationen werden das Zauberwort sein: Obwohl mit Tencent ein grosser Konkurrent schon „sur place“ ist, sind die Wachstumsaussichten wohl mehr als stark. Ich bin gespannt, wie die Produkte dort aufgenommen werden. Dank der Lancierung neuer Angebote des 59‘976 Mitarbeiter umfassenden Unternehmens wird die Konkurrenz wohl ein weiteres Mal auf den zweiten Platz verdrängt. Wichtig: Ich würde bei diesem Papier keinen gedeckten Call machen: Hier verbauen Sie sich unnötigerweise ein zu grosses Potenzial, da die ausbezahlte Callprämie viel zu gering ist.

Ratschlag: Kaufmonitor: 5 von 5 Punkten, dieses Papier ist immer ein Kauf, obwohl der Titel auf dem Höchstkurs liegt. Für den wertorientierten Investor ein starkes Papier, obwohl vom Kurs-/Gewinnverhältnis das Papier noch am oberen Rand der Bewertungsskala liegt, aber im kommenden Jahr unter die Marke von 24 Punkten fällt. Hier kaufen Sie kurz und bündig Zukunft im Technologiebereich ein.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Meistgesehen

Artboard 1