Börsen-Blog

Einstieg bei der UBS, nur mit dem Buebetrickli!

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: die Schweizer Grossbrank UBS.

Heute startet die UBS mit der grossen weltweiten Imagekampagne, welche rund 150 Millionen Franken kostet und bis ins Jahr 2017 andauern wird. Da stellt sich die berechtigte Frage, ob es Sinn macht, die Aktien der grössten Schweizer Bank zu kaufen, speziell nach dem Kurssturz von zehn Prozent  in den letzten vier Wochen.

Dabei muss man den weltweiten, wirtschaftlichen Kontext für die Entscheidungsfindung genaür betrachten und hier ist Vorsicht angebracht. Daher gibt es für die allfällige Käufer nur die Strategie des Buebetricklis. Der gestaffelte Einstieg zu zwei verschiedenen Einstiegspunkten: Mitte September 2015 und Oktober 2015.

Speziell die Sitzung des offenen Marktausschusses (FED) am 16. und 17. September 2015 in Amerika, wo über eine allfällige Leitzinserhöhung befindet wird, könnte für zusätzliche Unruhe an den Wertpapiermärkten sorgen. Die bis anhin angekündigte Zinserhöhung, könnte den Titel unter Druck setzen. Bislang hat die UBS ein sensationelles Jahr  für ihre Aktionäre erreicht: Platz Nr. 1, im Performance Ranking des Swiss Market Index erreicht.

Interessanterweise kaufen gerade amerikanische Adressen die UBS aus Dividendenüberlegungen: Der harte Schweizer Franken macht halt Sinn! Ein blinder Kauf dagegen leider nicht. Das Risiko wird in meinen Augen momentan nicht belohnt: Speziell die unklare Situation in China könnte zu einem stetigen Unruheherd auf absehbare Zeit führen.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung. 

Meistgesehen

Artboard 1