Es gibt weiterhin keinen Grund, sich die Papiere des Apple Zulieferers austriamicrosystems (Börsensymbol: AMS SW) anzulachen, zu ungewiss sind die Aussichten, wie hoch die georderten Stückzahlen des Apple IPhone 6 in der Zukunft sein werden.

Obwohl der Titel ein immer attraktiveres Kurs-/Gewinnverhältnis (KGV) aufweist, würde ich nicht einsteigen. Eigentlich wäre ein KGV von 14 Punkten unter normalen Börsenzeiten ein klarer Kauf, aber hier ist grosse Vorsicht angebracht. Und lassen sie mich dies begründen: Die Bankanalysten haben noch nicht die Gewinnrevisionen vollzogen, welche aufgrund der aktuellen Situation notwendig wären.

Daher sehe ich ein Kurs-/Gewinnverhältnis von eher gegen 20 Punkte für das Jahr 2016 voraus. Nimmt man diese Annahme für bare Münze, dann würde die gerechte Bewertung des Titels bei weit unter 30 Franken pro Aktie liegen. Viel verrückter sind die Kursschätzungen der Analysten auf zwölfmonatiger Basis, plus 45 Prozent gegenüber dem allgemeinen Stand vom 7. Januar 2016. Da muss man sich berechtigterweise Fragen, ob diese Zahl, mehr Wunschvorstellung oder der Realität entspricht.

Ich jedenfalls könnte einen solchen Wert mit meinem Gewissen nicht verantworten. Speziell, jetzt wo die Chip-Preise sich weiterhin im Rückgang befinden, können die Gewinnerwartungen in meinen Augen nicht mehr hochgehalten werden. Das Unternehmen ist eine wirklich spannende Angelegenheit und könnte bei weiterem Kurszerfall zu einer begehrten Braut werden. Seien wir uns bewusst: Die Technologie in Sachen Lichtsensoren der Oesterreicher ist Schlichtwegs sensationell.    

Investmentstrategie:  Momentan, Hände weg,  hier geht der Sinkflug auf absehbare Zeit weiter. Ich sehe momentan keine Anlagestory  in diesem Titel, so leid es mir auch tut – Auch eine Strategie mittels Strukturierten Produkten macht keinen Sinn – Gedeckte Calls, bieten zu wenig Absicherung nach unten. Wichtig: Ich habe grosse Bewunderung für die technologischen Entwicklungen der Firma, aber dies reicht momentan nicht für eine Kaufempfehlung. 

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.