Der Aargau soll die nächste Landesausstellung organisieren, mutmasslich 2027. Das hat Gewerbeverbandpräsident Kurt Schmid vorgeschlagen. Er lancierte die Idee am 12. Juli in der Aargauer Zeitung. Inzwischen sind die Sommerferien vorbei. Schon bald sind Herbstferien. Spüren Sie eine Grundwelle der Begeisterung? Wir auch nicht.

Nein, hier soll die Idee nicht schlechtgeredet werden. Sie hat etwas Bestechendes. Der Aargau ist nach Wirtschaftskraft der viertstärkste Kanton. In Zürich, Bern und der Waadt war die Landi/Expo schon. In Genf und im Drei-Seen-Land auch . Nun ist es an uns! C’est à nous! Tocca a noi!

Der Verein «Landesausstellung Expo Bodensee-Ostschweiz» wurde am 29. Juni 2011 in Arbon gegründet. Auf der Homepage des Vereins steht nichts mehr von Absichtserklärungen. Sondern von Tatsachen. «Die Expo Bodensee Ostschweiz wird von mehreren Kantonen organisiert» – etc.

Der Bundesrat hat nichts gewusst von unserer Kandidatur, antwortete er auf eine Anfrage von Nationalrätin Flückiger. Die Konferenz der Kantonsregierungen hat im Juni einstimmig, also mit der Stimme des Aargaus, die Ostschweizer Kandidatur unterstützt. Der Wagen steht auf der Schiene. Wenn wir ihm einen Knebel in die Speichen werfen wollen, pressiert es. Wir können uns mit dieser Sache profilieren, aber auch – durch Verspätung oder Halbherzigkeit – blamieren. Höchste Zeit für die Grundwelle!