70 Prozent der Erntehelfer in Kalifornien waren Illegale. Wie sie ausgebeutet wurden, wie sie auf Zugdächern in den Norden reisten, wie sie da schufteten, war Thema zahlreicher Spielfilme (etwa Robert Redfords «Milagro – Krieg im Bohnenfeld» oder «Das Gesetz bin ich» mit Charles Bronson).

Nun ist die Zahl der Einwanderer aus Zentralamerika drastisch gesunken, während die Zahl der US-Grenzschützer mehr als verdoppelt wurde – die Ernte droht zu verrotten.

Was sollen Amerikaner tun? Nur noch Hamburger mampfen, statt Frischgemüse? Illegale nur dann aussperren, wenn sie nicht arbeiten? Das Dilemma ist nicht nur amerikanisch.