Polemik

Theresa Mays brillante Show

Theresa May demonstriert Härte.

Theresa May demonstriert Härte.

Viel war gerätselt worden im Vorfeld ihrer Rede. Seit dieser Woche ist klar: Die Briten wollen den harten Brexit. Sie wollen eigentlich nichts mehr wissen von der Europäischen Union. Doch was heisst das wirklich? Die Fakten sind klar: Die Investitionen der Europäer – der deutschen Autobauer – sind zu bedeutend in Grossbritannien, die Verzahnungen der beiden Volkswirtschaften zu gross.

Ich gehe einmal davon aus, dass es am Schluss auf ein bilaterales Verhältnis herauslaufen wird, wie es die Schweiz hat. Gleichzeitig wird sich die EU bewegen müssen in der Frage der Personenfreizügigkeit. Alles andere würde beiden mehr Schaden als nützen.

Wieso also die Härte? Die Premierministerin Theresa May musste ihrer Wählerschaft etwas vorlegen, dass sie ruhigstellt. Und mit ihrem Auftritt am Dienstag hat sie dies auch geschafft. Sie ist sogar über ihren eigenen Schatten gesprungen, hat zuvor noch ihren Botschafter in Brüssel brüskiert.

Die Show stimmte, der Slogan «Global Britain» sass, das blau-grün karierte Sakko wirkte bieder genug, um die Konservativen zu besänftigen. Und wem das nicht genügte in Brüssel, für den drohte May noch mit einer Tiefsteuerpolitik.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1