Zwischenruf

Richtig parkieren ist kinderleicht – oder?

Ein Kind kennt das Parkverbots-Schild, ein Autofahrer scheinbar nicht (Symbolbild)

Ein Kind kennt das Parkverbots-Schild, ein Autofahrer scheinbar nicht (Symbolbild)

Ein Kind sieht sofort: Das Auto parkt falsch! Sein «Gotti» ist verblüfft und fragt sich: Wieso hat ein Kind die besseren Kenntnisse über die Parksignalisation als der Autofahrer?

«Gotti», sagte der Vierjährige, «dä Audi parkt falsch.»

Tatsächlich. Das Auto auf dem Parkplatz beim Aarauer Wildpark Roggenhausen stand nicht in einem Parkfeld, sondern daneben. Die Gotte war verblüfft. Allerdings weniger über die Automarken-Kenntnisse des Jungen. Vielmehr schien ihr bemerkenswert, dass ein Kind – noch nicht mal im Kindergarten – offensichtlich profundere Kenntnisse der Parksignalisation hat als mancher Autofahrer.

Oder können diese die zahlreichen Hinweis- und Verbotsschilder nicht lesen, welche Besucher mahnen, ihr Gefährt nur auf den rund 60 markierten Parkfeldern abzustellen oder auf dem nur 700 Meter entfernten Parkplatz «Schanz»?

Anders lässt es sich nicht erklären, warum auf dem «Roggi»-Parkplatz am Märzsonntag doppelt so viele Autos standen wie erlaubt – die meisten dort, wo sie eben gerade nicht dürften. Viele wurden zugeparkt, auf dem Parkplatz herrschte heilloses Durcheinander. Niemals wäre da ein Rettungsfahrzeug durchgekommen.

«Gotti», rief der Vierjährige, «gäll, die Lüüt sind echli doof?» – «Pscht, das seit mer nöd», antwortete die Gotte rasch und dachte: «Recht häsch, aber schwiige söttsch.»(NRO)

Meistgesehen

Artboard 1