Kommentar

Politikfrust lokal bekämpfen

Politik neu denken und der Politikverdrosssenheit entgegenwirken.

Politik neu denken und der Politikverdrosssenheit entgegenwirken.

Wir lancieren eine Petitions-Plattform für lokale Anliegen. Eine digitale Antwort auf die verbreitete Politikverdrossenheit und ein gutes Instrument für mehr Bürgerbeteiligung.

Viel ist von Politikverdrossenheit die Rede in letzter Zeit. Seit dem Trump-Triumph sowieso. Politiker und Journalisten seien zu weit weg von den Bürgerinnen und Bürgern und deren Problemen, kritisieren dieselben. Sie wüssten nicht mehr, wo den einzelnen der Schuh drückt. Die Debatten um die ominöse Politikverdrossenheit verlaufen dann oft unverbindlich auf globaler Ebene und schliesslich im Sand.

Die Bürger und ihre Themen sind eben nicht in Talkshows anzutreffen, sondern vor Ort, dort wo sie wohnen und leben. Hier setzt unsere neue Petitions-Plattform an. Petitio.ch soll es jedem einzelnen vereinfachen, ein lokales Anliegen zu formulieren, bekannt zu machen und sich mithilfe seiner Regionalzeitung besser Gehör zu verschaffen bei den Behörden.

Wir wollen unsere digitale Petitions-Plattform nicht überhöhen. Sie löst nicht die grossen Probleme dieser Welt, aber vielleicht das eine oder andere kleine vor der Haustür. Petitio.ch soll ein bescheidener Beitrag sein, um die Bürgerbeteiligung in den Gemeinden zu beleben.

Im besten Fall profitieren alle:

  • Die Bürger, welche ein neues Instrument in die Hand bekommen, um eine konkrete Idee einzubringen, statt die Faust im Sack zu machen.
  • Die Behörden, welche so Bürgernähe fördern, indem sie die eingereichten Belange ernst nehmen und entsprechend beantworten.
  • Wir Journalisten, die dank petitio.ch lokale Themen entdecken, die uns sonst vielleicht durch die Lappen gehen würden.

Bürgernähe und Bürgerbeteiligung auf lokaler Ebene sind essenziell in einem Milizsystem wie in der Schweiz – und wahrscheinlich das wirksamste Mittel gegen Politikverdrossenheit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1