EHC Olten

Niveauloses Transparent: Übeltäter sollten hart bestraft werden

Das niveaulose Transparent von bislang unbekannten «EHC-Olten-Fans».

Das niveaulose Transparent von bislang unbekannten «EHC-Olten-Fans».

EHCO-Fans haben beim Spiel gegen Langenthal ein niveauloses Transparent hochgehalten.

Fans sind eine Bereicherung. Dann, wenn sie in den Stadien mit ihren Gesängen für tolle Stimmung sorgen. Dann, wenn sie faszinierende und aufwendige Choreografien auf die Tribünen zaubern. Dann, wenn sie das Feuer in der eigenen Mannschaft entfachen und die Spieler nach vorne peitschen. Ohne diese Anhänger wäre eine Sportveranstaltung oft nur halb so aufregend.

Dann gibt es aber auch die Schattenseiten. In der Masse der Fans verstecken sich immer wieder Individuen, die mit ihren Ideen und Taten für Skandale sorgen. Die in ihrer Dummheit keine Grenzen kennen. Diejenigen, die das geschmacklose Transparent in Langenthal entwarfen und organisierten, dass es auch gezeigt wird, gehören leider zu dieser Sorte. Der Anstand verbietet es, sie so zu nennen, wie sie sich verhalten.

EHC-Olten-Fans reissen alte Wunden auf

EHC-Olten-Fans reissen alte Wunden auf

Beim Eishockey-Derby Langenthal gegen Olten tauchte im Olten-Sektor ein Transparent auf, dass an den tragischen Unfall von Ronny Keller erinnert.

Bleibt die Frage, wie man mit diesen Übeltätern umgehen soll. Sollten sie den Verantwortlichen des EHC Olten bekannt sein, dann müssen die Strafen hart ausfallen. Wer den Ruf des Klubs derart schädigt, der hat keine Gnade verdient – ungeachtet der Vorgeschichte.

Die grösste Strafe kann allerdings nur der harte Fan-Kern selber aussprechen. Wenn es ihm wirklich ernst ist bei der Aufarbeitung dieses Skandals, dann müssen diese Übeltäter mit Blossstellung und Verachtung gestraft werden. Erst wenn sie aus dem Schutz des Kollektivs raus sind, werden sie sich ihrer Blödheit vielleicht bewusst. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

marcel.kuchta@azmedien.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1