Toni Bortoluzzi (71) aus Affoltern am Albis ist besorgt um unsere Kinder. Deshalb verschickt der frühere SVP-Nationalrat eine Broschüre an 30 000 Haushalte. Darin werden Eltern darüber aufgeklärt, dass Fremdbetreuung dumm macht. «Besonders ausgeprägt ist dieses Phänomen im Alter von 0 bis 2 Jahren, in welchem der IQ pro Monat Aufenthalt in der Kita um durchschnittlich 0,5 Prozent sinkt», schreibt Bortoluzzi.

Lassen wir pekuniäre Zwänge und berufliche Ambitionen – selbst die Frauen von heute sind dagegen nicht immun – mal beiseite und stellen stattdessen Bortoluzzis Worte in Relation mit Fakten. In Dänemark werden 52 Prozent der Kinder unter 2 Jahren in öffentlich finanzierten Einrichtungen betreut. In Italien hingegen nur 7 Prozent. In der Pisa-Studie von 2015 mit dem Schwerpunkt Leseverständnis belegt Dänemark den 17., Italien den 33. Platz.

In diesem Kontext hat Toni Bortoluzzi, der weltweit anerkannte Kinder- und Jugendpsychologe im Ruhestand, vielleicht gar nicht so unrecht. Denn lesen allein macht nicht intelligent. Erst recht nicht, wenn man gewisse Inhalte sogar noch versteht.

Manchmal macht es klüger, wenn man nichts liest, nichts kapiert. Eine gewagte These. Aber wird sie nicht von Bortoluzzi und seiner Broschüre gestützt? Ich wünschte mir, Toni Bortoluzzi würde ein paar Monate in einer Kita nachholen.