Dieser Präsident kommt zu Besuch nach Europa. Er hat ein Problem und Europa (oder Rom und Paris) hat eins. Seins ist, dass ihm die Tinte im Füllhalter ausgehen könnte und er so nicht alle - für Europa lukrativen - Wirtschaftsverträge unterschreiben kann. Und Europas Problem ist, dass da überall nackte Statuen rumstehen. In Rom wurde nackter Marmor verhüllt, in Paris der Lunch zu einer Zeit abgehalten, wo keine Weingefahr besteht.

Ich soll mich schämen, wird gefordert. Derjenige, der schon immer wusste, was «unsere Werte» sind, sagt: Wegen des Verhüllens und wegen dem Wein. Kein Einknicken vor einer queren Moral. Ein anderer sagt: Wegen der Menschenrechte. Im Iran gibts mehr Todesurteile als jetzt Wirtschaftsverträge. Ein Dritter sagt: Wegen der Empörung. Gegenüber Gästen ist man doch höflich und vermeidet Anstössiges. Ich schäme mich, dass ich nicht weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiss’. Das reimt.