«Du bist nett», schrieb ich ihm per SMS. «Und das gefällt mir.»

Ja, Männer hören diese Worte nur ungern, ich weiss. Als «nett» bezeichnet zu werden, das ist sowas wie ein Anti-Kompliment. Vor allem für Männer. Nette Männer bewegen sich gefährlich nahe an der Grenze zur Fadheit. Wobei sie alles andere als gefährlich sind, natürlich. Sondern eher in die Kategorie «Cappuccino-nach-dem-Essen-Besteller» gehören. Laaaangweilig!

Echt nett, recht nett, ganz nett: Nett ist die kleine Schwester von Scheisse. Die Netten unter den Männern, das sind die Schwachen, die Naiven, die Trottel vom Dienst. Wer nett ist, sagt nie «Nein». Ist eher der Kumpel-Typ. Der gibt zu viel und nimmt zu wenig. Kurz: Männer, die nett sind, sind sicher nicht sexy.

Wann ist nett sein eigentlich aus der Mode gekommen?

Sind das Vorurteile? Ja! Ohne Ausnahme – und da gehen Sie hoffentlich mit mir einig: Nette Männer sind die besseren Männer. Vielleicht musste ich erst die Dreissig überschreiten, um das zu erkennen. Aber heute weiss ich es. Nette Männer sind pünktlich, fragen nach deinem Befinden, machen (ernstgemeinte) Komplimente. Sie rufen zurück. Sie sind nett zu deiner Mutter! Ich mag das.

Spiele spielen, rar machen, den Supercoolen mimen: Das ist für Teenies. 2017 gilt: Nett ist das neue Arschloch.

Darum Männer: Traut euch! Wer nett ist, ist kein Weichei. Sondern eben nett. Und nett ist gut. Und darum soll endlich wieder salonfähig werden, jemanden als nett zu bezeichnen. «Nett» soll in Tinder-Profilen stehen. Mit Sätzen wie «Hey, ich heisse Markus und ich bin nett» sollen Männer viele, viele Nummern zugesteckt bekommen. Und Männer, die Frühstück ans Bett bringen, sind nicht nur nett, sondern auch äusserst sexy. 

Frotzeleien, Gemeinheiten, Überlegenheitsgebaren hingegen: Diese Männlichkeits-Klischees sind doch längst überholt. 

Nett sein steht übrigens auch Frauen

Und was antwortete der Mann auf meine «Du bist nett»-SMS? «Ist für den Mann ja eigentlich Horror, als nett bezeichnet zu werden», schrieb er erwartungsgemäss zurück. Ich schickte ein Emoji als Antwort, das mit dem Reissverschluss als Mund. «Aber von dir klingt das gut, wirklich», schrieb er weiter. «Ich find dich nämlich auch nett.»

Hach, ist der nett.