Von April bis Juni haben die sauren, rot-grünen Stängel Saison. Der Rhabarber ist ein Gemüse, dessen Herkunft in China vermutet wird. Der Name Rhabarber hat seinen Ursprung etwas näher, wenigstens geografisch; er stammt aus dem antiken Griechenland. Ursprünglich rha genannt, wandelte sich der Name zu lateinisch rheum und wurde mit der Bezeichnung barbarum versehen. Was jedoch nicht abwertend gemeint war. 

Der Rhabarber ist ein schönes Beispiel für den Bedeutungswandel, den das Wort barbarus im Laufe der Jahrhunderte durchgemacht hat. Ursprünglich wurde die Bezeichnung für alles verwendet, das fremdländisch war. So wie das eingeführte Gemüse: rheum barbarum – die fremde Wurzel. Im Gegensatz zu heute darf davon ausgegangen werden, dass auch die Bezeichnung für Gemüse, aber auch für Menschen nicht abschätzig verwendet wurde. Der antike Grieche bezeichnete damit schlichtweg Fremdlinge, die er zum Beispiel daran erkannte, dass sie des Griechischen nicht mächtig waren. 

So steht auch im Deutschen Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm beim Eintrag für Barbar: «incondita lingua loquens», was so viel heisst wie: ungeordnet die Sprache sprechend. Die Barbaren stammelten und stotterten. Nichts mit Laber Rhabarber.