Kommentar

Die Tarifanpassung ist ein erster Schritt

Opfern von häuslicher Gewalt muss schnell und professionell geholfen werden.

Opfern von häuslicher Gewalt muss schnell und professionell geholfen werden.

Häusliche Gewalt ist eine Realität. Wegschauen ist keine Option bei rund 2000 Polizeieinsätzen pro Jahr alleine im Kanton Aargau. Opfern von häuslicher Gewalt muss schnell und professionell geholfen werden. Egal, ob es sich um Frauen, Kinder oder Männer handelt. Der Regierungsrat hat das Thema seit 1997 auf der politischen Agenda. Seither wurden verschiedene Beratungs- und Unterstützungsangebote aufgebaut. Sie sind inzwischen wichtige Bestandteile im Kampf gegen häusliche Gewalt. Die Fachstellen kümmern sich um Opfer, arbeiten mit Tätern und klären die Öffentlichkeit auf.

Sich einfach mit den bestehenden Angeboten zufriedenzugeben, reicht aber nicht. Das zeigt sich am Beispiel des Frauenhauses. Die Stiftung ist seit Jahren defizitär. Letztes Jahr war trotz guter Auslastung kein kostendeckender Betrieb möglich. Dass der Kanton ab 2020 neue Tarife bezahlt – und vor allem gleich hohe Tarife für Frauen und Kinder – ist zu begrüssen. Es leuchtet nicht ein, warum der Tarif für Kinder bisher halb so hoch war. Schliesslich leiden sie genauso unter den Folgen und sind auf Unterstützung angewiesen.

Die Tarifanpassung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ob die neuen Tarife genügen, um das Frauenhaus kostendeckend betreiben zu können, zeigt sich Ende 2020. Solange sollte sich die Politik gedulden, bevor sie Forderungen nach noch mehr kantonaler Unterstützung stellt. Sollte das Problem aber weiterhin bestehen, müssen Sockelbeiträge, die unabhängig von der Belegung fliessen würden, noch einmal auf den Tisch. Es steht nicht zur Diskussion, ob sich der Kanton ein Frauenhaus leisten möchte. Die Schweiz hat sich mit der Ratifizierung der Istanbul-Konvention verpflichtet, Frauen und Kinder vor häuslicher Gewalt zu schützen. Dazu gehört auch, ihnen genügend Schutzplätze zur Verfügung zu stellen.

noemi.landolt@chmedia.ch

Meistgesehen

Artboard 1