Kaum sind die Leute aus den Ferien zurück, hört man es wieder: das Gejammer über Klimaanlagen und die Lüftung im Flugzeug. Erkältet habe man sich mitten in den Sommerferien wegen des kalten Durchzugs. Hierzulande schütteln wir den Kopf darüber, dass in gewissen afrikanischen Ländern geglaubt wird, man könne jemanden durch Verhexen krank machen. Hier verhext uns die Klimaanlage oder sonst ein kühles Lüftchen, das durch die Wohnung zieht.

Erkälten nennen wir es, wenn wir Schnupfen kriegen, obwohl seit Jahrzehnten bekannt ist, dass es Viren sind, die uns krank machen. Es ist nicht wissenschaftlich belegt, inwieweit kalte Luft eine Ansteckung begünstigt. Vermutlich ist der Faktor klitzeklein im Vergleich zu Schlafmangel. Aber wenn die Nase läuft, ist die böse Kälte die einfachere Erklärung. Was sollen auch die Eltern sonst sagen, wenn sie ihre Kinder davon überzeugen wollen, endlich Schuhe oder Pulli anzuziehen? «Kind, du erkältest dich!» Dutzende, Hunderte Male hört man das als Kind. Und nie kommt einer und sagt: «Es ist wie beim Osterhasen – auch die Erkältung gibts gar nicht.»