Wenn Kosovo und Serbien sich streiten, hat das überraschende und konkrete Auswirkungen auf die Schweiz. Zum Beispiel gehen dann unsere Backofenuhren plötzlich sechs Minuten nach. Das haben wir in den letzten Wochen erfahren müssen. Nicht die Backofenuhr in der Küche war schuld an der zunehmenden Zeitverzögerung; schuld war weder das einheimische Elektrizitätswerk, noch konnten die Schweizer Stromproduzenten etwas dafür; der politische Konflikt zwischen Kosovo und Serbien führte letztlich zur wochenlangen Unterversorgung mit Strom auch im Schweizer Netz. Wir ersparen uns hier die Details. Inzwischen ist die Backofenuhrwelt wieder in Ordnung, die verlorenen Minuten sind zurück in der Küche, die Pendler erreichen wieder pünktlich ihre Züge. 

Bleibt die Frage, warum die langsamer tickenden Backofenuhren uns so sehr bewegt und irritiert haben. Warum sich unglaublich viele echte und selbst ernannte Experten bemüssigt fühlten, die Sache zu kommentieren und zu erklären, wie sich das genau verhält mit den Frequenzen? Noch nie haben wir unserer Backofenuhr dermassen viel Beachtung geschenkt. Ja, wir haben uns sogar leise gefreut, als wir feststellten, dass sie wieder zuverlässig surrt: So ist die Welt in Ordnung. 

Vielleicht hängt das grosse Interesse mit der leichten Beunruhigung zusammen, die trotzdem geblieben ist. Die Backofenuhren haben uns wieder einmal gezeigt, dass alles zusammenhängt. Aber wir wissen nicht genau wie und warum. Und ob, wenn grössere Staaten grössere Konflikte untereinander austragen, die Backofenuhren eines Tages ganz stehen bleiben könnten. Und alle andern Uhren auch.