Meiereien

Der reale Konjunktiv des Reisens

Das Schweizer Kursbuch wird künftig nicht mehr gedruckt. Digital bleibt es aber weiter abrufbar. (Bild: SBB)

Das Schweizer Kursbuch wird künftig nicht mehr gedruckt. Digital bleibt es aber weiter abrufbar. (Bild: SBB)

Mein Investitionstipp ist exklusiv, ist günstig und eine hohe Rendite quasi sicher. Ein einzelner Titel kostet ganze 16 Franken, und es gibt weltweit nur gerade 25 000 Stück davon. Erster Ausgabetag ist wahrscheinlich der 1. Dezember. Das raffinierte Produkt haben die SBB erfunden. Denn es ist an sich schon spektakulär. Es heisst «Kursbuch» und es erzählt auf insgesamt 5900 Seiten, wann und von wo nach wo in der Schweiz sämtliche Züge, Schiffe, Seilbahnen, Busse und Postautos fahren. Ein grossartiges Werk, dessen umfassende Würdigung immer noch aussteht. Ein Werk, das absolut zeigt, wohin man in der Schweiz kommen könnte, wenn man denn wollte, wie das geschehen könnte und wann es möglich wäre. Also quasi der perfekte reale Konjunktiv des Reisens in der Schweiz.

Früher war das Kursbuch in der Schweiz sehr beliebt, gehörte in jeden Haushalt. Wie der Karabiner und der Melitta-Filter. Eine halbe Million Kursbücher wurden 1980 verkauft, heute sind es noch ein paar tausend. Das umfassende Mögliche ist nicht mehr gefragt, es genügt, die Verbindung, die der Moment verlangt. Deshalb ist das neue Kursbuch auch das letzte. Danach bleibt nur noch das Internet.

Wer klug ist, kauft sich das allerletzte Kursbuch. Heute und morgen wird es zu nichts nütze sein und nur Platz versperren. Doch eines Tages wird in den Menschen die Sehnsucht erwachen nach der Zeit, als das Mögliche noch auf 5800 Seiten Platz hatte und man sich frei darin tummeln konnte. Das Kursbuch wird unermesslich wertvoll werden, wer noch eines besitzt, kann es mit grossem Gewinn verkaufen, sofern er nicht klug genug ist, den Schatz für sich und seine Nachkommen zu bewahren.

joerg.meier@azmedien.ch

Verwandtes Thema:

Autor

Jörg Meier

Jörg Meier

Meistgesehen

Artboard 1