Die Lieferung erfolgt in fünf bis sieben Werktagen. Vor ein paar Jahren war das noch die einzige Angabe, die man erhielt, wenn man irgendwo im Internet – oder damals sogar noch via Talon im Katalog – etwas bestellte.

Heute reicht das nicht mehr. Viel zu wertvoll ist unsere Zeit, als dass wir sie damit verbringen könnten, einfach auf die Lieferung in «fünf bis sieben Werktagen» zu warten. Nein. Heute erhalten wir nach jeder Etappe, die unser Paket erfolgreich absolviert hat, ein Status-Update. Per E-Mail, SMS oder gar Push-Meldung. Ob nun noch im Lagerraum des Absenders, beim Warenumschlag im Hafen von Rotterdam oder im Paketzentrum in Härkingen – wir wissen jederzeit, wo die Ware gerade ist.

Das letzte Update allerdings, das ist immer noch dasselbe, wie noch vor Jahren. Es ist der Abholschein im Briefkasten, gegen dessen Vorlage man auf der Poststelle das Paket ausgehändigt erhält. Denn egal wie viele Statusmeldungen uns erreichen, wenn der Pöstler mit dem Paket im Arm an unserer Wohnungstür klingelt, sind wir doch sowieso nie zu Hause.