Sprachriff

Das gute alte Aargau

Der oder das Aargau?

Der oder das Aargau?

Schon unzählige Male habe ich sie korrigiert. Freunde und Bekannte, oft aus Zürich, die mich fragen, ob ich denn jetzt zurück ins Aargau gehe. «Es heisst der Aargau», sage ich dann je nach Freundschaftsgrad in nachsichtigem oder ungehaltenem Ton. Und frage mich innerlich, ob sie mit der Genus-Verwechslung ihre Geringschätzung des ungeliebten Nachbarkantons ausdrücken wollen. Oder ob sie es wirklich nicht besser wissen, zumal sie ja auch Aargau und Aarau nicht immer auseinanderhalten können.

Doch wie eine kleine Recherche zeigt, liegen die Zürcher möglicherweise nicht ganz falsch. Wie viele Substantive hat «Gau» im Dialekt ein anderes Geschlecht als in der Standardsprache. Im alten Schweizerdeutsch kommt noch ein Umlaut dazu, sodass historische Quellen über «das Aargäu» berichten. Der andere Kanton mit «Gau» im Namen erlebte Ähnliches: Noch in einem Text aus den Fünfzigerjahren wurde er als «s Thurgi» bezeichnet, wie Idiotikon-Redaktor Niklaus Bigler weiss.

Vielen erscheint vielleicht die Bezeichnung der Aargau logischer, weil sie «der Kanton Aargau» meinen. Es ist interessant, dass die alte schweizerdeutsche Form ausserhalb der Kantonsgrenzen gebräuchlicher zu sein scheint als im Aargau selber. Wie dem auch sei: Da die sprachliche Berechtigung für das Aargau vorhanden ist, werde ich in Zukunft in diesem Fall davon absehen, Zürcher zu korrigieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1