Das hier ist nicht der Code zu meinem Safe. Hätte ich einen Safe, wäre er garantiert kürzer. Die obigen Ziffern habe ich mühsam von einem Einzahlungsschein abgetippt. 27 Ziffern umfasst die Referenznummer jeweils!

Neun-drei Abstand zwei-drei-vier-drei-eins Abstand ... Jedes Mal, wenn ich meine Rechnungen per Online-Banking begleiche, bezweifle ich, dass die Buchhaltung einfacher geworden ist, seit man nicht mehr mit dem Postbüechli am Schalter anstehen muss. «Sie müssen halt die Nummer mit dem Smartphone-App scannen!», höre ich Sie sagen.

Aber was ist mit dem Zugangsprozedere zu meinem Bank-Account? Vertragsnummer online eingeben. Konto-Code im mobilen Kästchen eingeben. Angezeigten Code eingeben. Neuen Code online eingeben. Und noch ein Sicherheitscheck: Bitte die letzten vier Zahlen auf dem Einzahlungsschein eintippen. Bitte sehr. Stimmen leider nicht. Noch mal. Bitte sehr! Stimmen leider nicht. Herrgottnochmal!

Meine Primarlehrerin sagte jeweils süffisant, wenn ich ihr den Aufsatz zum x-ten Mal vorlegte: «Es hat immer noch einen Fehler.» Und ich starrte aufs Blatt und dachte: Wenn ich mal gross bin, ist diese Schinderei vorbei.