Meiereien

Apfänt

Noch brennen erst drei «Apfänts»-Kerzen

Noch brennen erst drei «Apfänts»-Kerzen

Neben den bekannten Figuren der Weihnachtszeit wie Samichlaus oder Christkind gibt es auch noch vier weitere Personen, die meistens vergessen gehen, obschon ihre Namen in aller Munde sind.

Es handelt sich um die vier Geschwister Apfänt. Über sie ist nicht viel bekannt, man weiss lediglich, dass sie vor einigen hundert Jahren in den Bergamasker Alpen gelebt haben sollen. Wir verdanken ihnen die feierliche Adventszeit, oder wie es richtig heissen müsste, die Apfäntszeit.

Die vier Geschwister, wahrscheinlich zwei Frauen zwei Männer, lebten ihr Leben lang zusammen, zuhinterst in einem engen Tal. Sie hatten keine Familie und hatten wenig Kontakt zu ihrer Umwelt. Für soziale Kontakte blieb nur wenig Zeit, weil sie ständig Dinge erfinden mussten, die bei den Menschen die Vorfreude auf Weihnachten jedes Jahr wecken und wachsen lassen. Dafür waren sie bekannt.

Die vier Geschwister hatten auch keine richtigen Vornamen wie etwa Kurt oder Franz. Nein, sie waren von ihren Eltern, die selber ein strenges Leben hatten und keine Zeit, sich besondere Vornamen für ihre Kinder auszusuchen, einfach durchnummeriert worden: Erster Apfänt, Zweiter Apfänt, Dritter Apfänt, Vierter Apfänt.

So weiss man heute, dass Erster Apfänt den Apfänts-Kranz erfunden hat, Zweiter Apfänt den Apfänts-Kalender, Dritter Apfänt das Apfänts-Fenster und Vierter Apfänt das Apfänts-Konzert.

Obschon die Geschwister Apfänt noch viele weiter schöne Dinge erfunden haben – es sei an den Apfänts-Markt oder die Apfänts-Aktion erinnert – sind die Geschwister Apfänt heute leider weitgehend vergessen. Schlimmer noch: Wir Banausen wissen nicht einmal mehr, wie man ihren Namen richtig schreibt.

Meistgesehen

Artboard 1