Masse zieht Masse an. Und darin liegt, so sieht es zumindest der Stadtrat, das grundsätzliche Problem, nämlich das der Sicherheit.

Es ist nachvollziehbar und richtig, dass der Stadtrat sich aus der Organisation zurückzieht, um die Funktionen von Veranstalter und Polizeibehörde zu entflechten. Auch in Baden organisiert ein übergeordneter Verein die Massenveranstaltung Badenfahrt. Der Stadtrat entledigt sich damit aber nicht der Verantwortung. Im Gegenteil, er muss dem zu gründenden Maienzugvorabend-Verein den Rahmen abstecken, mit dem die Sicherheit gewährleistet werden kann.

Wenn er aber Live-Musik in der Altstadt verbietet, verliert das Vorabendfest seine Seele. Mit dem Argument der Sicherheit kann das Fest bis auf einen kümmerlichen Rest reduziert werden.

Es darf nicht darauf hinauslaufen, dass am «Zapfenstreich» nicht mehr und nicht weniger läuft wie an jedem Wochenende in der Altstadt. Dafür braucht es keinen Verein. Dazu reicht der Werkhof, der am anderen Morgen aufräumt.

Den Artikel dazu finden Sie hier.