Plötzlich ist Heiligabend, die Geschäfte sind geschlossen – und Sie stehen mit leeren Händen da. Die Zeit ist also reif für originelle Ideen.

Apropos Zeit: Sollten Sie im Kreis Ihrer Lieben trotz des 0:3 gegen Lausanne und dem Absturz ans Tabellenende der Challenge League noch einen Fan des FC Aarau haben, wüsste ich etwas für Sie: Wie wäre es mit einer Uhr mit dem FCA-Logo? Sie müssen sich allerdings schnell entscheiden. Die Auflage des guten Stücks ist limitiert. Es gibt gerade mal 110 davon, die auf der Innenseite nummeriert sind.

Um Ihnen die Entscheidung leichter zu machen, gebe ich Ihnen folgende Angaben: Die Uhr mit dem rassigen Design kostet 59 Franken. Das Material ist Silicon Color watch. Die Qualität: Seiko-Quartz-Uhrwerk. Hinzu kommen ein stosssicheres Polykarbonat-Gehäuse, ein kratzresistentes Acryl-Uhrglas und selbstverständlich eine Batterie-Funktionsgarantie von einem Jahr. Der Durchmesser des Gehäuses beträgt 40 Millimeter.

So weit, so gut. Eines verstehe ich allerdings nicht. Im Beschrieb steht, dass die neue FCA-Uhr wasserdicht ist. Wasserdicht bis 5 ATM. 5 ATM? Was bedeutet das? Ist das eine Abkürzung? Wenn ja, wofür? Als Klippenspringer muss ich doch wissen, wie tief ich mit der FCA-Uhr tauchen darf, ohne dass dieser die Luft ausgeht.

Bleibt der Zusatz, dass die immer wieder für Überraschungen gute Marketing-Abteilung des FC Aarau im Hinblick auf die Feiertage Ende Jahr weitere Artikel anbieten wird. Gerüchteweise ist zu hören, dass unter den Geschenkideen auch ein FCA-Leiterlispiel ist. Das ist erfreulich, denn so bietet sich wenigstens am Spieltisch die Chance, aufzusteigen.

Marco Schällibaum muss von Tribüne aus mitleiden

Aarau - Lausanne 0:3 - Marco Schällibaum muss von der Tribüne aus mitleiden