USA
Trump-Anwalt Giuliani verlässt Krankenhaus nach Covid-Erkrankung

Donald Trumps Anwalt Rudy Giuliani ist bei seiner Covid-19-Erkrankung genauso wie der US-Präsident mit speziellen Medikamenten behandelt worden und hat das Spital nach wenigen Tagen verlassen können.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Rudy Giuliani, der ehemalige Bürgermeister von New York und Anwalt von US-Präsident Trump, während einer Pressekonferenz im Hauptquartier des republikanischen Nationalkomitees. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa

ARCHIV - Rudy Giuliani, der ehemalige Bürgermeister von New York und Anwalt von US-Präsident Trump, während einer Pressekonferenz im Hauptquartier des republikanischen Nationalkomitees. Foto: Jacquelyn Martin/AP/dpa

Keystone/AP/Jacquelyn Martin

Er habe wie Trump ein experimentelles Antikörper-Mittel sowie das Medikament Remdesivir erhalten, sagte der frühere New Yorker Bürgermeister in einem Radiointerview. "Ich kam mit ernsthaften Symptomen, als ich rausging, fühlte ich mich besser denn je", schrieb Giuliani am Donnerstag bei Twitter.

Sein Prominenten-Status habe seine Behandlung verbessert, sagte er in dem Radiointerview. "Wenn man berühmt ist, haben sie manchmal mehr Angst, dass einem etwas passiert und sind gründlicher und machen alles richtig." Giuliani ist der nächste aus dem inneren Kreis des Präsidenten, der eine Covid-Behandlung bekommt, die für gewöhnliche Amerikaner nicht zugänglich ist. Zuvor wurden auch der frühere Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, und Wohnungsbauminister Ben Carson schnell geheilt.

Inzwischen hat die Zahl der Corona-Toten in den USA einen neuen Höchststand erreicht. Am Mittwoch wurden 3124 Verstorbene mit einer bestätigten Coronavirus-Infektion registriert, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Donnerstagmorgen (MEZ) hervorging.