Ukraine
Separatisten lassen Rotkreuz-Mitarbeiter wieder frei

Neun Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) wurden in Donezk am Samstag kurzzeitig von prorussischen Separatisten festgenommen. Unter ihnen ein Schweizer. Sie befinden sich wieder auf freiem Fuss.

Drucken
Teilen
Unter den IKRK-Mitarbeitern befindet sich auch ein Schweizer. (Symbolbild)

Unter den IKRK-Mitarbeitern befindet sich auch ein Schweizer. (Symbolbild)

Keystone

Prorussische Kräfte hätten das Vorhaben der acht Ukrainer und eines Schweizers in der ostukrainischen Grossstadt Deonzk kontrolliert und sie bald freigelassen, sagte IKRK-Sprecher David Pierre Marquet der Nachrichtenagentur dpa am Samstag.

Die Mitarbeiter hätten Medikamente und persönlichen Dinge behalten. Sie würden nun in der unruhigen Region ihre humanitäre Arbeit aufnehmen und eine "medizinische Einschätzung" vorbereiten.

Spionageverdacht

Ein Sprecher der selbsternannten "Volksrepublik Donezk" hatte der Nachrichtenagentur AFP gesagt, die IKRK-Mitarbeiter seien unter Spionageverdacht festgenommen worden. Örtliche Medien hatten von der Festnahme von sechs Einheimischen und einem Franzosen berichtet.

Im Gebiet Donezk wollen moskautreue Kräfte am Sonntag in einem Referendum über eine Abspaltung von Kiew abstimmen lassen.

Aktuelle Nachrichten